Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Trotz Haushaltslochs: Ilsede will neue Kita bauen

Millionen-Investition Trotz Haushaltslochs: Ilsede will neue Kita bauen

Der Bedarf an Betreuungsplätzen ist groß. So groß, dass die Gemeinde Ilsede aufstockt. Zwei neue Krippengruppen und eine Kindergartengruppe sollen in Groß Bülten entstehen - für 1,9 Millionen Euro. Mit knapper Mehrheit hat dies der Ausschuss für Schulen und Kindertagesstätten empfohlen.

Voriger Artikel
Bravo-Rufe und stehende Ovationen für „Chronos Coloris“
Nächster Artikel
Sanierung der Ortsdurchfahrt Thema im Radio

Das Themenbild zeigt Krippenkinder im Waschraum. In Ilsede sollen weitere Betreuungsplätze geschaffen werden.

Quelle: Archiv

Ilsede. Vorausgegangen war der Entscheidung eine kontroverse Diskussion. Die Verwaltung hatte zwei Alternativen vorgeschlagen: Man könne entweder jene drei Gruppen in Groß Bülten oder aber nur zwei in Groß Bülten und eine weitere Krippengruppe als Anbau in Adenstedt realisieren. Schließlich fiel die Entscheidung mit fünf Ja-Stimmen und vier Nein-Stimmen zugunsten der drei Gruppen in Groß Bülten. Der Neubau soll auf dem gemeindeeigenen Grundstück „Am Spring“ entstehen und rund 1,9 Millionen Euro kosten. Dabei wird mit Fördermitteln des Landes in Höhe von 360 000 Euro gerechnet.

Die vierte Gruppe in Adenstedt ist damit aber nicht aus dem Rennen, denn die Nachfrage nach Betreuungsplätzen steigt weiter. „Wir hinken dem Bedarf hinterher“, sagt Bürgermeister Otto-Heinz Fründt (SPD). „Wir müssen weitere Einrichtungen in Betrieb nehmen.“

Doch wie finanzieren? Das ist die Frage, die dem Bürgermeister Bauchschmerzen bereitet, denn im Haushalt 2018 fehlt unter dem Strich eine Million Euro. Hinzu kommt der von der neuen Landesregierung geplante kostenlose Kindergarten-Besuch, der Fründt Sorge macht. Denn die Kosten, so befürchtet der Ilseder Bürgermeister, könnten am Ende auf den Kommunen lasten.

Jede zusätzliche Gruppe verursache Folgekosten von jährlich 100 000 Euro. „Wir können das und wir wollen das, aber wir brauchen auch die Unterstützung des Landes“, fordert Fründt. „Sonst fürchte ich, dass es große Verlierer geben wird, und dazu könnte auch die Gemeinde Ilsede gehören.“

Von Mirja Polreich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede
7a85f416-d829-11e7-9deb-d9e101ec633c
Erster Schnee im Peiner Land

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag hatte sich eine dicke Schneedecke über das Peiner Land gelegt. Hier gibt es die besten Schnappschüsse...

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr