Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Trautchen und Waldemar Prange feierten Eiserne Hochzeit
Kreis Peine Ilsede Trautchen und Waldemar Prange feierten Eiserne Hochzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 12.10.2014
Das Jubelpaar Trautchen und Waldemar Prange. Quelle: cw
Anzeige

Hierzu reisten die beiden Söhne mit ihren Familien extra aus Berlin und Hannover an. Kennen tun sich die beiden schon seit der Jugend. „Doch richtig gefunkt hat es beim hiesigen Tanzvergnügen“, berichtet Waldemar Prange mit einem Lächeln, „nach dem Krieg gab es jeden Sonntag Tanz.“ Von dort an ging alles ganz schnell: Geheiratet hat Trautchen Prange mit 18 und Waldemar Prange mit 22. „Wir wollten unbedingt Eiserne Hochzeit feiern“, scherzt der Jubilar.

Doch das Tanzen blieb nach der Hochzeit nicht aus. Über 20 Jahre verfolgten die beiden Bültener ihr gemeinsames Hobby: „Jeden Montag haben wir in der Tanzschule Wiesrecker im Schützenhaus getanzt“, schaut Trautchen Prange zurück. Ihr wohl eindrucksvollstes und erlebnisreichstes Hobby hat das Paar im Reisen entdeckt. „Die prägendste Reise war nach Ägypten und Israel“, so Waldemar Prange. Die Pyramiden und die Städte der Christenheit sind dabei in ganz besonderer Erinnerung geblieben. „Ohne diese Kreuzfahrt hätten wir diese Orte gar nicht besucht“, meint er. „Als die großen Reisen zu anstrengend wurden, waren Kurreisen ins Joachimsthal im Böhmischen Erzgebirge angesagt“, berichtet Trautchen Prange mit einem Lächeln.

Auch die Senioren-Fahrten an den Rhein oder an den Weissenhäuser Strand nehmen die beiden Jubilare mit Begeisterung mit. „Wir hoffen, dass wir noch einige Jahre bei guter Gesundheit mitfahren können“, sagt Trautchen Prange. „Optimistisch sind wir“, betont ihr Mann. Doch auch ihr Garten lädt zum Wohlfühlen ein. „Im Sommer sind wir oft im Garten, verbringen die Nachmittage mit Handarbeit, Kreuzworträtseln oder wir lesen. Bei uns wird bis mittags gearbeitet und nachmittags herumgelungert“, erklärt Trautchen Prange lachend. Und das spiegelt sich auch im Motto des Jubelpaares wider: „Man muss dem anderen seine Freiräume lassen, schließlich hat jeder andere Interessen“, sind sich die beiden einig.

cw

Anzeige