Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede TTIP-Gegner wollen Obama in Hannover empfangen
Kreis Peine Ilsede TTIP-Gegner wollen Obama in Hannover empfangen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 15.04.2016
Immer wieder gibt es Demonstrationen gegen das Freihandelsabkommen TTIP, wie hier in Berlin. Quelle: Archiv
Anzeige

Mit dabei sein wird Helga Laue aus Adenstedt, die hofft, dass sich ihr viele Menschen aus dem Peiner Land anschließen werden.

Obama wird am 24. April gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Hannover Messe, die als die bedeutendste Industrieschau der Welt gilt, eröffnen. Partnerland sind in diesem Jahr die USA. Ziel von Obama und Merkel sei es, vor dem Hintergrund der Messe die TTIP-Verhandlungen gemeinsam voranzubringen, befürchten die Gegner des geplanten Abkommens, die sich auch gegen das CETA-Abkommen mit Kanada sowie das Dienstleistungsabkommen TiSA aussprechen, gegen die sich die Demonstration ebenfalls richten wird.

Die Gegner befürchten, dass mit TTIP der „Wert“ des Freihandels über die Werte ökologischer und sozialer Regeln gestellt werde und Sonderklagerechte für Investoren parlamentarische Handlungsfreiheiten gefährden. „Die Abkommen setzen öffentliche und gemeinnützige Dienstleistungen und Daseinsvorsorge, kulturelle Vielfalt und Bildungsangebote unter Druck“, heißt es unter anderem in einem Flyer, in dem zur Teilnahme an der Demo aufgerufen wird.

Die Demonstration beginnt am Sonnabend, 23. April, um 12 Uhr mit einer Kundgebung auf dem Opernplatz, bereits ab 11 Uhr gibt es ein Rahmenprogramm.

„Ich würde mich freuen, wenn viele Menschen aus dem Peiner Land teilnehmen würden. Gern vermittele ich Fahrgemeinschaften, wenn sich Interessenten bei mir melden“, sagt Laue.

Zudem wird sie am morgigen Freitag, 15. April, sowie in der kommenden Woche am Mittwoch, 20. April, und am Donnerstag, 21. April, jeweils von etwa 11 bis 15 Uhr an einem Info-Stand vor der Peiner Jakobikirche über die Hintergründe von TTIP, CETA und TiSA informieren und für die Teilnahme an der Demo in Hannover werben. wos

• Kontakt: Helga Laue, Telefon 05172/7040.

Ilsede. Nach Groß Lafferde gibt es nun offenbar auch in Adenstedt Bestrebungen, im Ort eine offene Ganztagsschule einzurichten. Das Thema stand Mittwochabend auf der Sitzung des Ortsrates Adenstedt. Unterdessen hat die Groß Lafferder Schulleitung einen erneuten Antrag an die Ilseder Verwaltung gerichtet.

14.04.2016

Ilsede. Kräftig eingespart wird bei den Investitionskosten für die Zentralkläranlage, die in Gadenstedt entstehen soll. Rund zwei Millionen Euro weniger sollen gegenüber dem von 2014 vorliegenden Entwurf in das Projekt fließen, das teilte jetzt Bürgermeister Otto-Heinz Fründt (SPD) aus dem nicht-öffentlich tagenden Verwaltungsausschuss mit.

14.04.2016

Gadenstedt. Das „Kindergartenparlament“ des evangelischen St. Andreas Kinderlands Gadenstedt hat in der „Vollversammlung“ beschlossen, sich mit dem Thema Flüchtlinge zu befassen. Höhepunkt war eine Spielzeugsammlung für Flüchtlinge und die Übergabe in der Kleiderkammer vom Verein „Ilsede hilft“ in Gadenstedt.

13.04.2016
Anzeige