Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Sternsinger kehrten in St.-Bernward-Kirche zurück
Kreis Peine Ilsede Sternsinger kehrten in St.-Bernward-Kirche zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 10.01.2017
Die Sternsinger sangen ihr Lied beim Gottesdienst in der St.-Bernward-Kirche.
Anzeige
Groß Ilsede

Die Kinder waren in den Tagen seit Weihnachten in den Dörfern der Kirchorte Ilsede, Steinbrück und Hohenhameln als Heilige Drei Könige kostümiert unterwegs.

In Lengede werden die Sternsinger erst am kommenden Samstag losziehen, um den Segen in die Häuser zu tragen und Geld für Kinder in Not zu sammeln - so war es für sie der Aussendungsgottesdienst. Insgesamt nehmen in der Gemeinde rund 90 Kinder und Jugendliche am Sternsingen teil.

Die diesjährige Aktion Dreikönigssingen stand unter dem Motto „Segen bringen - Segen sein: Gemeinsam für Gottes Schöpfung - in Kenia und weltweit“ und hatte insbesondere die Folgen des Klimawandels, die damit verbundene Wasserknappheit und die Möglichkeiten, den Menschen in dieser Notlage zu helfen, im Fokus. Das vorläufige Spendenergebnis kann sich sehen lassen: Bisher kamen schon 16 582 Euro zusammen.

„Aber“, so betonte Pfarrer Mogge in seinem Dank an die kleineren und größeren Könige, „nicht die Spendensumme allein ist das Wichtigste, sondern dass ihr den Menschen die frohe Botschaft von Weihnachten und den Segen in die Häuser gebracht habt.“

Zum Schluss des Gottesdienstes wurde das Lied noch einmal mit den Sternsingern angestimmt. Die Kinder wurden als kleine Belohnung im Anschluss ins Pfarrheim eingeladen, um bei Popcorn, Hot Dogs und Eis einen lustigen Film zu schauen und sich über ihre Erlebnisse beim Sternsingen auszutauschen.

Viele Besucher hatten sich auf das Konzert der Braunschweiger Band „BeJane“ in der Alten Stellmacherei in Gadenstedt gefreut. Doch dann kam die Unwetterwarnung und später das angekündigte Blitzeis, und bei Stellmacherei-Chefin Jutta Reuting stand das Telefon nicht mehr still: Eine Absage kam nach der nächsten.

09.01.2017
Ilsede 44-Jährige schleuderte vermutlich Stein in Eingangstür - Polizeidienststelle in Groß Ilsede beschädigt

Am Sonntag, im Verlauf des Tages, wurde in Groß Ilsede, Ilseder Hütte, die Eingangstür der dortigen Polizeistation von einer 44-jährigen Frau beschädigt.

09.01.2017

Wilfrid Thöne ist ein Groß Ilseder Original. Er ist in dem Ort nicht nur geboren und aufgewachsen, er war auch lange Zeit Gemeindedirektor in Ilsede und war in mehreren ortsansässigen Vereinen aktiv. Nun feiert er seinen 80. Geburtstag.

06.01.2017
Anzeige