Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Steht das „Aus“ für die kleinen Grundschulen bevor?

Schulentwicklung in Ilsede Steht das „Aus“ für die kleinen Grundschulen bevor?

Die kleinen Grundschulen in Adenstedt, Gadenstedt und Groß Lafferde werden geschlossen und in Gadenstedt eine neue Schule mit Sporthalle für 8, 9 Millionen Euro gebaut – wenn es nach den Plänen der Ilseder Gemeindeverwaltung geht.

Voriger Artikel
Kultureller Ausflug der Ilseder Landfrauen
Nächster Artikel
Tausende Besucher auf dem Lafferder Markt

Steht die Schließung des alten Schulgebäudes in Adenstedt bevor?
 

Quelle: Archiv

Ilsede.  Wie bei der Ratssitzung in Groß Ilsede in der vergangenen Woche zugesagt, steht nun der Text für die Beschlussvorlage bezüglich der Schulentwicklung in der Gemeinde im Internet. Diese soll am 26. Oktober dem Schulausschuss der Gemeinde vorgelegt werden. Aus der Beschlussvorlage ist ersichtlich, dass die Verwaltung beauftragt werden soll, Vorbereitungen für die Errichtung einer dreizügigen Grundschule mit Sporthalle am Standort Gadenstedt zu errichten. Der Schulbezirk soll die Ortschaften Gadenstedt, Adenstedt und Groß Lafferde umfassen.

Bürgermeister Otto-Heinz Fründt (SPD) beruft sich in der Beschlussvorlage auf die Schülerzahlprognosen und die Bestandsaufnahme der vorhandenen baulichen und räumlichen Gegebenheiten, die er an den einzelnen Standorten nicht mehr als geeignet ansieht. Mitberücksichtigt wurden auch die unterschiedlichen Tage mit Ganztagsangebot der verschiedenen Schulen, das Angebot an der neuen Schule soll ausgeweitet werden. Besonders die Inklusion erfordere besondere Ansprüche an Schulgebäude. Diese sind laut der Bestandsaufnahme in den veralteten, teils denkmalgeschützten Gebäuden (Adenstedt, Groß Lafferde) kaum zu erfüllen. Bürgermeister Fründt weist auch daraufhin, dass es Konrektoren, die die Schulleitung entlasten, erst ab einer Schülerzahl von 180 Personen gebe. „Und in Zeiten des Lehrermangels ist es deutlich schwieriger geworden, Schulleitungen und Lehrkräfte für kleinere Schulen zu gewinnen“, sagte Fründt bei der vergangenen Ratssitzung.

Die von einigen Eltern gewünschte gemeinsame Beschulung der Kinder aus Solschen und Adenstedt am Schulstandort Adenstedt lässt sich laut des Fazits aus der Beschlussvorlage in Anbetracht der zu erwartenden Schülerzahlen und des Bedarfs an Räumen nicht realisieren.

Für die Grundschule in Ölsburg ist eine Erweiterung des Schulgebäudes notwendig, die ermittelten Kosten betragen 510 000 Euro. Die Schulen in der Ortschaft Oberg ist gut aufgestellt, es besteht aber wegen Feuchtigkeit im Keller ein Sanierungsbedarf in Höhe von 100 000 Euro. Und der Eigentümer der Grund- und Hauptschule in Groß Ilsede ist der Landkreis Peine.

Von Antje Ehlers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede
7a85f416-d829-11e7-9deb-d9e101ec633c
Erster Schnee im Peiner Land

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag hatte sich eine dicke Schneedecke über das Peiner Land gelegt. Hier gibt es die besten Schnappschüsse...

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr