Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede „Sport meets Music“: Die Mischung stimmte
Kreis Peine Ilsede „Sport meets Music“: Die Mischung stimmte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:30 28.07.2013
Die Bands brachten das Publikum abends in Schwung. Quelle: im
Anzeige

Bereits am Nachmittag gab es mehrere Attraktionen für Kinder. So hüpften sie bei bestem Wetter im PAZ-Funpark auf der Hüpfburg oder besuchten die Meerschweinchen, Bartagame und Schlangen im Streichelzoo des Ökogartens der IGS Peine. Auch der Fußball kam nicht zu kurz. So schnappten sich die Musiker der Band The Esprits junge Fußballer und kickten um die Wette. „Wir vertreiben uns ein wenig die Zeit bis zum Auftritt“, erklärte Roman Ritter, Sänger und Gitarrist der Band.

Die Auftritte der Bands rückten immer näher, und der Sportplatz füllte sich. Den Anfang machte die Gruppe Rita Sommer, die mit Deutschrock und Rock’n Roll begeisterte. Im Anschluss kam es zur großen Auslosung der Tombola. Die Gewinne verteilten sich auf Groß und Klein.

Doch einer durfte sich ganz besonders freuen: Tim Burghauser hatte den Hauptgewinn gezogen und gewann einen Rundflug für zwei Personen. „Ich werde mit meinem besten Freund Alexander Sokolowsky fliegen“, freute er sich.

Als zweiter Act zogen The Esprits das Publikum immer wieder mit ein und begeisterten mit ihren eigenen Songs. So spielten sie unter anderem ihre Single „Wonderwoman“ und den Hit „Blau Gelb Alé“. „Das war super. Wir haben uns wie immer den Hintern aufgerissen. Das Publikum hat gut mitgemacht und es ist schön‚ nach Hause zu kommen‘“, freute sich Ritter. Den Abschluss des Abends bildete die Peiner Coverband Topspin.

Das Fazit der Veranstaltung zog Organisator Timm Kuklik: „Uns ist wichtig, etwas Neues zu machen. Wir hatten verdammt Glück mit dem Wetter. Trotzdem hätte ich mich über ein paar mehr Gäste gefreut.“ Sein Kollege Karsten Lieseke ergänzte: „Wir machen das alles für die Leute. Wichtig ist, dass es allen gefallen hat und die Dorfgemeinschaft dadurch mehr gestärkt werden konnte.“ Ein großes Lob von den Organisatoren geht an die vielen ehrenamtlichen Helfern, die teilweise sogar auf dem Sportplatz übernachtet haben. „Es macht Spaß, wenn so viele Helfer dabei sind“, betonte Kuklik.

cw

Anzeige