Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Wie junge Leute Interesse für ihre Heimat entwickeln
Kreis Peine Ilsede Wie junge Leute Interesse für ihre Heimat entwickeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:55 11.01.2019
Die Teilnehmer der Auftaktveranstaltung im Gespräch. Quelle: Wito
Groß Ilsede

Von dem Vermittlungsprojekt „Geschichte (be-)greifen“ können viele profitieren: Es geht darum, Schulen und außerschulische Lernorte zusammenzubringen, um regionale Geschichte für Schüler anschaulich zu machen. Das Projekt wird vom Programm Leader gefördert (siehe Infokasten).

Am Mittwoch fand in den Räumen der Wito in Groß Ilsede die Auftaktveranstaltung statt. Teilgenommen haben Vertreter der beteiligten Ausstellungsorte und Schulen im Peiner Land, die Verantwortlichen der ausführenden Projektagentur „Von A und Z“, der Wito (Wirtschafts- und Tourismusfördergesellschaft Peine) und der Servicestelle Kultur des Landkreises Peine. Auch der erste Kreisrat Henning Heiß sowie die Bürgermeisterin von Lengede Maren Wegener waren zu Gast.

Mehr gegenseitiges Interesse wecken

Schulen und die Ausstellungsorte sollen zu mehr gegenseitigem Interesse ermutigt werden. „So entsteht eine größere Identifikation mit dem Wohnort und Interesse an der Region, was in einem übergeordneten Verständnis auch langfristig den Tourismus fördert“, heißt es in einer Presseinformation.

Die Ausstellungsorte sind bereits untereinander vernetzt und arbeiten unter dem Titel „Peine Geschichte“ zusammen. Vertreten waren sie bei der Auftaktveranstaltung durch Klaus-Henning Großpietsch vom Förderverein Haus der Geschichte Ilseder Hütte, die Bürgermeisterin Wegener, Britta Schwarz-Landeck von der Gemeinde Vechelde für die Zeiträume Bodenstedt sowie Francisco Vogel vom Kreismuseum Peine. Mit dabei waren auch die projektverantwortlichen Lehrer der Schulen Gymnasium Groß Ilsede, Realschule Groß Ilsede, Julius-Spiegelberg-Gymnasium Vechelde und IGS Peine-Vöhrum.

Auch andere Schulen sollen profitieren

Ansprechpartner sind Gregor Pellacini von der Servicestelle Kultur des Landkreises Peine sowie Gonhild Kunst von der Wito. Die Erarbeitung eines Vermittlungskonzeptes für Ausstellungsorte in Zusammenarbeit mit den vier Schulen übernimmt die Agentur „Von A und Z“ aus Braunschweig. Der Ansatz: Die Projektpartner sollen die Inhalte der Ausstellungsorte mit Lehrinhalten verknüpfen, daraus Vermittlungswerkzeuge erarbeiten und in einer Lehr- und Lernbox umsetzen. Ergebnisse können Comics, Filme oder Geschichten sein. Diese sollen langfristig auch den anderen Schulen des Landkreises zur Verfügung stehen.

Die Durchführung ist im zweiten Schulhalbjahr 2019 in Form von flexiblen Workshopreihen geplant. Vor den Sommerferien soll es eine finale Abschlussveranstaltung mit Präsentation der Ergebnisse geben.

Die Leader-Förderung

Das Vermittlungsprojekt „Geschichte (be-)greifen“ wird über das Programm Leader gefördert, über das die Europäische Union und das Land Niedersachsen der Region bis zum Jahr 2022 Fördergeld zur Entwicklung des ländlichen Raumes zur Verfügung gestellt hat.

Der Begriff „Leader“ steht frei übersetzt für „sektorübergreifende Initiativen zur Entwicklung der ländlichen Gebiete“.

Von Kerstin Wosnitza

Mit dem Neujahrsempfang der Industrie- und Handelskammer Braunschweig steht für Januar 2020 eine Großveranstaltung in Groß Ilsede ins Haus: Das Treffen findet im kommenden Jahr in der Gebläsehalle auf dem ehemaligen Hüttengelände statt.

14.01.2019

Die Freizeiteinrichtung der Gemeinde Ilsede erfüllt die erforderlichen Voraussetzungen und darf sich künftig mit dem KinderFerienLand Niedersachsen-Logo schmücken.

09.01.2019

Das Münstedter „U-Boot“ ist immer noch nicht abgetaucht. Dabei hatte Bürgermeister Otto-Heinz Fründt (SPD) nach einem Brand im November in der Ortschaft noch die Hoffnung geäußert, die Löschwasser-Zisterne, die nach einem Unwetter 2017 in einem Vorgarten aus dem Boden auftauchte, noch vor Jahresende wieder zu befüllen und einzugraben.

11.01.2019