Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Problemzone Ilseder Markplatz
Kreis Peine Ilsede Problemzone Ilseder Markplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:07 15.10.2009
Dringender Handlungsbedarf: Experten empfehlen, den Ilseder Markplatz sowie die Gebäude an der Eichstraße schleunigst umzugestalten, um die Attraktivität im Dorfkern zu vergrößern. Quelle: mu
Anzeige

Ilsede. Gute Einzelhandels-Struktur, problematische Leerstände: So lassen sich die Ergebnisse der Studie zur Fortschreibung des regionalen Einzelhandelskonzeptes im Auftrag des Zweckverbandes Großraum Braunschweig zusammenfassen. Die Cima Beratungs- und Management GmbH mit Sitz in Lübeck hatte im Zeitraum von Februar 2008 bis Juli 2009 die Entwicklung des Einzelhandels in der Region Braunschweig, die den Landkreis Peine und somit auch die Gemeinde Ilsede umfasst, analysiert.

In diesem Zusammenhang fand auch ein Expertengespräch zwischen der Cima und der Gemeinde Ilsede statt. Bürgermeister Wilfried Brandes (SPD) und Wirtschaftsförderer Wolfram Gnädig hatten dabei auch Vertreter der lokalen Wirtschaft und des Gewerbevereins Ilsede.nett eingebunden, um die Besonderheiten und auch Problematiken des Standortes darzustellen und Vorstellungen zur zukünftigen Entwicklung des Einzelhandels einzubringen.

Die Ergebnisse

Die Nahversorgungssituation ist in weiten Teilen der Gemeinde sehr gut – so eine der Kernaussagen der Analyse. Das liege unter anderem an der zusammengeschlossenen Lage der drei Ortsteile Groß Ilsede, Ölsburg, Groß Bülten. Hier findet sich ein starke Bündelung des Einzelhandels.

Weiterhin konzentriert sich schwerpunktmäßig an der Gerhard-Lukas-Straße großflächiger Einzelhandel mit einem Baumarkt, einem Möbelhaus, einem Küchenstudio sowie einem Sonderpostenmarkt.

Und im Ortskern von Groß Ilsede reiht sich neben Textil- und Drogeriefilialisten eine bunte Palette von kleineren, inhabergeführten Fachgeschäften.

Festgestellt wurde aber auch, dass es zurzeit eine größere Anzahl von Leerständen im Zentrum von Ilsede gibt. Problematisch sei hier vor allem die bauliche Gestaltung des Marktplatzes und vor allem die schlechte Gebäudesubstanz eines Objekts an der Eichstraße.

Das Fazit

Der Bericht empfiehlt der Verwaltung, die Planungen zur baulichen Umgestaltung und Aufwertung dieses Bereichs zügig voranzutreiben. „Eine Neugestaltung des Marktplatzes einschließlich der Ansiedlung von Magnetbetrieben zusammen mit attraktiven Fachgeschäften und Gastronomie könnte eine deutliche Stärkung des Ortskerns gegenüber dem großflächigen Einzelhandel in den peripheren Lagen bewirken“, so die Cima-Fachleute.

„Wir haben seit Anfang 2008 in vielfältigen Gesprächen mit den Immobilienbesitzern und den Geschäftsleuten sowie Vertretern der lokalen Wirtschaft Vorschläge entwickelt und diskutiert, um die Situation in diesem Ilseder Kernbereich zufriedenstellend zu lösen“, erklärt Bürgermeister Brandes. „Uns geht es darum, die Attraktivität des Standortes zu sichern und zu fördern.“

Die Ergebnisse des Analyseberichtes für die Gemeinde Ilsede, mit den jeweiligen Daten stellen Bürgermeister und Wirtschaftsförderer interessierten Geschäftsleuten gern ausführlich in einem persönlichen Gespräch vor. Kontakt: Tel. 05172/ 411125 oder E-Mail wirtschaftsfoerderung@ilsede.de.

mu

Die Sonne geht hinter der Dampfzentrale unter: Das Bild passt, denn es nähert sich die Zeit des Abschieds von dem ehemaligen Industriegebäude auf dem Ilseder Hüttengelände.

13.10.2009

Die Bauarbeiten für den Krippenanbau am Kindergarten Zwergenland in Groß Ilsede haben begonnen. Für 270000 Euro entstehen am Meerweg 15 Betreuungsplätze für Kleinkinder.

13.10.2009
Ilsede Frauengottesdienst in Bülten - Rollator symbolisiert gegenseitige Hilfe

Frauen ermutigen und ihre Glaubens- und Lebenssicht zu zeigen, das ist der Sinn der „ökumenischen Dekade der Kirchen“. Dieses vom ökumenischen Rat beschlossene Projekt setzte der Vorbereitungskreis um Petra Blasig am Sonntag in der Bültener Markuskirche um. Dort feierten die Kirchengemeinden Bülten und Ölsburg den Gottesdienst zum Frauensonntag – er stand unter dem Motto „und sie aßen und alle wurden satt“.

13.10.2009
Anzeige