Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Preiserhöhung im Bolzbergbad: Badegäste verärgert
Kreis Peine Ilsede Preiserhöhung im Bolzbergbad: Badegäste verärgert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 22.06.2017
Das Bolzbergbad in Gadenstedt.  Quelle: Archiv
Gadenstedt

So kritisierte etwa Frauke Krüger aus Ilsede, dass sie bisher für eine ermäßigte Saisonkarte aufgrund ihrer Behinderung 40 Euro gezahlt habe, nun solle sie 93 Euro bezahlen. Die könne sie sich jedoch nicht leisten, also bleibe ihr nur übrig, lediglich ab und an schwimmen zu gehen und dann die ermäßigten Tageskarten zu kaufen.

Auch die Ilsederin Annegret Schreiber ist wenig begeistert wegen der Preispolitik: Zwar unterstütze sie die Preiserhöhungen, da ihr selbst als Dauergast viel am Freibad in Gadenstedt liege, dennoch empfinde sie es als ungerecht, dass zum Beispiel ein 17-jähriger Schüler trotz Vorlage seines Schülerausweises keine Ermäßigung auf eine Saisonkarte oder eine Zehnerkarte erhalte.

„Die Entscheidung, die Preise zu erhöhen, wurde vom Rat der Gemeinde getroffen“, sagte Daniel Stark von der Gemeinde Ilsede. „Für die jeweilige Saison werden die Preise in jedem Jahr neu bei den Sitzungen besprochen.“ Es sei zudem nach wie vor günstiger, sich eine Saisonkarte statt täglich eine Tageskarte zu kaufen. Aber die vorgebrachte Kritik von Badbesuchern werde in jedem Jahr gesammelt und am Ende besprochen, so Starke abschließend.

Von Lara Krämer

Zu einem Einsatz im Gadenstedter Freibad wurde die Freiwillige Feuerwehr am Montag um 14.04 Uhr alarmiert: Es kam im Schwimmbad zu einer starken Geruchsentwicklung, befürchtet wurde ein Chlorgasaustritt. Eine Person wurde zudem leicht verletzt.

21.06.2017

„School’s out“ hieß es am Mittwoch im ganzen Landkreis. Auch in Edemissen sowie in der Ilseder Ortschaft Ölsburg feierten die Schulkinder ausgelassen den Beginn ihrer lang erwarteten Sommerferien.

Das alljährliche Volksfest in Gadenstedt steht bevor. Für den Vorstand der Volksfestgemeinschaft ist 2017 ein besonderes Jahr: Der Verein blickt auf ein 60-jähriges Bestehen zurück. Schießwart Nico Kappe hat im Archiv der Festgemeinschaft gestöbert und gibt einen kleinen Rückblick.

21.06.2017