Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei erntet Drogen-Plantage ab

Solschen Polizei erntet Drogen-Plantage ab

Haftbefehl: Als der 45-Jährige von seiner Einkaufs-Tour aus den Niederlanden nach Solschen zurückkehrte, wartete die Polizei schon auf ihn. Acht Kilo Marihuana hatte der Mann im Gepäck, 203 Pflanzen stellten die Beamten in seiner Wohnung sicher.

Voriger Artikel
Ilseder Mensa: Kreis lässt Angebot links liegen
Nächster Artikel
Giftig: Abriss unter Unterdruck

Einsatzkräfte der Zentralen Kriminal-Inspektion Braunschweig hatten gestern erneut Aufstellung in Solschen genommen: In einem Haus war eine Haschisch-Plantage entdeckt und abgeerntet worden.

Quelle: privat

Ilsede-Solschen . Großes Besteck: Mit mehreren Einsatzwagen, darunter eine mobilen Beleuchtungsanlage, ist die Polizei am Montagabend mit geschätzten 20 Mann vor einem Haus an der Straße Zum Heers in Solschen aufgelaufen und hat das Gebäude durchsucht. Der Aufwand hat sich offensichtlich gelohnt: „In einer professionellen, sogenannten Indoor-Anlage haben wir 203 Haschisch-Pflanzen gefunden und sichergestellt“, sagte gestern Oberstaatsanwalt Bernd Seemann von der federführenden Staatsanwaltschaft Hildesheim auf PAZ-Anfrage.

Aus Holland hatte der 45-Jährige acht Kilo Marihuana dabei, außerdem fanden die Beamten 12000 Euro, vermutlich Drogengeld. Der Mann wurde am Montagnachmittag festgenommen und bekam gestern seinen Haftbefehl wegen Fluchtgefahr präsentiert. „Der Vorwurf lautet auf unerlaubten Handel mit Betäubungsmitteln, gewerbsmäßiger Anbau und Einfuhrschmuggels von Drogen, alles in nicht geringer Menge“, listete Seemann auf. „Wir wollen nicht vorgreifen, aber die zu erwartende Haftstrafe könnte den Mann zur Flucht veranlassen. Deshalb Haftbefehl.“ Den Kauf der acht Kilo in den Niederlanden und den Betrieb der Indoor-Anlage hat der Beschuldigte zugegeben, „darüber hinaus machte er keine relevanten Angaben“, sagte der Oberstaatsanwalt.

Das Verfahren dürfte sich aber ausdehnen: Seemann hatte das Verfahren von bayrischen Kollegen übernommen. „Wir haben sofort zahlreiche operative Vorgänge eingeleitet und unter anderem den niederländischen Kollegen ein Rechtshilfeersuchen geschickt“, sagte er. „Das hat hervorragend geklappt, die Niederländer haben die Übergabe der acht Kilo beobachtet, ab der Einreise nach Deutschland überwachten wir den Verdächtigen per Telefon – lückenlos bis zur Festnahme.“

Dann wurde durchsucht, aus Braunschweig waren Beamte der Zentralen Kriminal-Inspektion angerückt. „Die Indooranlage war technisch perfekt, die Haschisch-Pflanzen hatten bereits eine Höhe von 50 bis 70 Zentimetern“, sagte Seemann. „Der Wert der Anlage dürfte allein schon bei etwa 10000 Euro liegen.“

Spaziergänger in Solschen hatten die Aktion mitbekommen: „Die sollen die ganze Straße ausgeleuchtet und irgendwelche Fässer aus der Garage getragen haben“, sagte ein Solschener im PAZ-Gespräch. Die Polizeiarbeit ging gestern Morgen weiter: Gegen 11 Uhr schwebte ein Polizeihubschrauber über Rosenthal und drehte in Richtung Solschen ab.

Michael Schröder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

„Peine(r)aktiv“: Der Aufbau am Samstag
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr