Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Piratensohn kommt nach Gadenstedt
Kreis Peine Ilsede Piratensohn kommt nach Gadenstedt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 19.02.2016
Hat schon für Seal und Marla Glen gearbeitet: Udo Klopke tritt in der Alten Stellmacherei auf.
Anzeige
Gadenstedt

„Er nimmt lieber seine Gitarre in die Hand und singt seine Songs. Und die sind einfach toll“, so die Leiterin der Stellmacherei. Angesiedelt irgendwo zwischen Rock, Pop, den schottischen Highlands und den Clubs von New Orleans, handeln Klopkes Songs vom Weggehen und Ankommen, vom Lieben und Nicht-wieder-geliebt-werden, schönen Beduinentöchtern und Weltumsegelungen. Mit seiner Band und solo gibt er bundesweit Konzerte, die von Presse und Publikum gleichermaßen begeistert aufgenommen werden.

Zudem ist er gefragt als Begleitmusiker für andere Künstler. Er wurde für die Live-DVD von Seal („one night to remember“) als Sänger und Leiter des Chors engagiert. Er leitete die Bands für Babaji und für Marla Glen. „Zudem steht dort ein exzellenter Unterhalter auf der Bühne, der immer wieder die Nähe zu seinem Publikum sucht, es in den Abend einbindet, Songs erklärt, und so lange groovt, bis auch der letzte Fuß im Saal mitwippt“, so Reuting. Mit seinem aktuellen Album „The pirate‘s son“ kommt er nach Gadenstedt.

Beginn: Samstag, 20. Februar, um 20 Uhr. Eintritt: 13 Euro, Ermäßigungen möglich. Karten: 05172/370922 oder info@altestellmacherei.de.

Groß Ilsede. Um das neue Baugebiet in Groß Ilsede an der B 444 - „Groß Ilsede-Nord“ - ging es nun in der Sitzung des Ortsrates Groß Ilsede. Das Gremium hat die Aufstellung des Bebauungsplans einstimmig bei zwei Enthaltungen empfohlen, so Ortsratsbetreuerin Tanja Thöne.

18.02.2016

Gadenstedt. Eine faszinierende Mischung aus Harfe, Schlagzeug und Gesang begeisterte am Sonntag das Publikum in der Alten Stellmacherei. Als „Kleine Band mit Harfe“ gastierten Jeanine Vahldiek und Steffen Haß vor ausverkauftem Haus. 

17.02.2016

Bülten. 80 Jahre in einem Verein Mitglied sein - das ist schon etwas Besonderes: Man schrieb das Jahr 1936, als Waldemar Prange in den BSC Bülten eintrat, genauer in die Fußballabteilung des Vereins, der damals noch MTV Frischauf Klein Bülten hieß.

17.02.2016
Anzeige