Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Neubau der Kläranlage liegt voll im Zeitplan
Kreis Peine Ilsede Neubau der Kläranlage liegt voll im Zeitplan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 19.07.2018
Blick auf das neue Betriebsgebäude mit der Rechenhalle (rechts). Quelle: Wasserverband Peine
Gadenstedt

Es hat sich viel getan auf der Baustelle der neuen Kläranlage in Gadenstedt. Von fern erkennt man das hohe Kalksilo, geteerte Fahrwege und eine Begrünung. „Nicht nur außen, sondern auch bei der technischen Ausrüstung innen sind wir auf der Zielgeraden“, freut sich Projektleiter Marco Knoop vom Wasserverband Peine.

„Die erfahrenen Fachfirmen geben Gas. Wir liegen mit dem Neubau der Kläranlage in Gadenstedt voll im Zeitplan.“ Bis Ende September sollen die technischen Komponenten komplett eingebaut sein. Dann kann das Einfahren der Anlage beginnen.

Das Kalksilo neben den Betonbecken zieht die Blicke auf sich. Aber auch an und in den Betonbecken, den sogenannten Reaktoren, sind die Veränderungen der letzten Wochen deutlich sichtbar: Edelstahlleitungen stellen die Verbindung zwischen den einzelnen Komponenten her.

Die sogenannten Dekanter, die später für den Abzug des Wassers aus dem Belebungsbecken dienen, sind eingepasst und die Pumpen am Beckenboden zum Abzug des Klärschlamms installiert. „Die Schienen, die man auf dem Boden der beiden Reaktorkammern bereits sehen kann, werden in wenigen Wochen die Belüftereinheiten tragen, die später für einen feinperligen Sauerstoffeintrag sorgen werden“, erläutert Knoop.

Derzeit wird mit dem Rechen- und Sandfang die mechanische Reinigungsstufe in der Rechenhalle installiert. Hier werden künftig Feststoffe wie etwa Essensreste, Feuchttücher oder Plastik herausgefiltert, bevor das Abwasser in den Zwischenspeicher und von dort in die Reaktoren geleitet wird. „Zudem werden gerade auch die Gebläse-Einheiten installiert, die künftig für den Sauerstoffeintrag sorgen werden“, ergänzt der Ingenieur.

Parallel zu der technischen Ausrüstung der neuen Kläranlage wurde das Pumpwerk auf dem Gelände der alten Kläranlage errichtet, von dem aus künftig das Abwasser zur Kläranlage weitergeleitet wird. „Auch hier sind wir voll im Zeitplan. Das parallele, bauliche Vorgehen bei diesen beiden Projekten hat sich als bewährte, wirtschaftliche Variante dargestellt.“

Die Planer rund um Ingenieur Knoop beschäftigen sich derweil schon mit der sogenannten Einfahrphase der Anlage. „Die Fachkräfte des Kläranlagenteams rund um Abwassermeister Mathias Böker nehmen bereits regelmäßig an den Baubesprechungen teil. So sind sie nicht nur über technische Details ihrer künftigen Anlage bereits früh ganz genau informiert, sondern wir können auch den Terminplan für die mehrwöchige Einfahrphase der Reaktoren gemeinsam näher planen“, blickt Knoop voraus.

„Bei diesem gewählten Abwasserreinigungsverfahren können die Reaktoren sehr gut auf schwankende Zulaufmengen reagieren, da die jeweiligen Ortsteile mit ihren Mischwassernetzen sukzessive angeschlossen werden“, ergänzt Knoop.

Von Kerstin Wosnitza

Das Jubiläumsjahr 2018 hat einen weiteren Höhepunkt für die interessierten Kulturfreunde aus Groß Lafferde und Umgebung gebracht. Vier Tage lang verbrachten 27 Mitfahrende erlebnisreiche Tage an der Ostsee mit den Schwerpunkten Lübeck, Wismar und Schwerin.

18.07.2018

Rund um die Renovierung der Groß Ilseder Pfarrkirche St. Bernward geht es Schlag auf Schlag. Nach dem Gewinn von 1000 Euro bei der PAZ-Aktion „Gemeinsam helfen“ gab es mit dem Besuch der Glasmanufaktur, die die neuen Fenster herstellt, einen weiteren Höhepunkt.

16.07.2018

21 Kinder im Alter zwischen sechs und neun Jahren aus der Gemeinde Ilsede erlebten einen spannenden Tag im Peiner Polizeikommissariat an der Schäferstraße: Im Rahmen des 41. Ilseder Ferienprogramms lernten die jungen Besucher viel über die täglichen Aufgaben der Ordnungshüter.

16.07.2018