Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Löschwasser-Zisterne tauchte aus dem Boden auf
Kreis Peine Ilsede Löschwasser-Zisterne tauchte aus dem Boden auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 28.07.2017
Die Zisterne ragt fast vollständig aus dem Boden heraus. Quelle: privat
Anzeige
Münstedt

„Es sieht ein bisschen wie ein aufgetauchtes U-Boot aus“, sagt Jürgen Rengers, Fachbereichsleiter Bauen, Planen und Umwelt bei der Gemeinde Ilsede, über die Zisterne in Gemeindebesitz. „Ich kann mich nicht erinnern, dass etwas in der Art bei uns schon einmal passiert ist.“

Etwa zehn Jahre lang befand sich der Behälter in Münstedt unter der Erde und bot dort Platz für 100 Kubikmeter Löschwasser. Wahrscheinlich ist, dass die Wassermassen, die sich durch die vielen Regenfälle der letzten Tage im Boden angesammelt haben, die Zisterne an die Oberfläche beförderten. „Die genaue Ursache muss aber noch geprüft werden. Es könnte nur der Regen gewesen sein, aber eventuell ist die Zisterne auch undicht“, so Rengers.

Im Fall einer Undichtigkeit hätte es auch keinen Sinn, den Stahlbehälter ohne vorangehende Reparatur wieder einzugraben. Dies sei aber erst möglich, wenn der Boden nicht mehr so nass ist. „Dann müssen wir Ursachenforschung betreiben, die Bodenverhältnisse prüfen und entsprechende Fachfirmen beauftragen. Das kann allerdings noch etwas dauern“, sagt Rengers.

Von Dennis Nobbe

Groß war die Anteilnahme beim Abschiedsgottesdienst die in Hurghada ermordete Münstedterin. In der Kirche war jeder Platz besetzt, und einige verfolgten den Gottesdienst im Stehen, um sich von der Freundin, Kollegin oder Nachbarin zu verabschieden. Insgesamt kamen rund 385 Menschen. Anrührende Orgelklänge des Liedes „Ave Maria“ empfingen die Trauernden im Gotteshaus.

28.07.2017
Ilsede Abschiedsgottesdienst in Edemissen am Montag - Münstedt nimmt Abschied von in Ägypten erstochener Frau

Mit einem Gottesdienst hat der kleine Ort Münstedt am Freitag Abschied von der in Ägypten getöteten Ingrid M. (65) genommen. Viele hätten die Meldungen aus dem Urlaubsort Hurghada vor zwei Wochen wohl eher beiläufig inmitten der Vorbereitungen für das Wochenende wahrgenommen, sagte die Münstedter Pastorin Marion Schmager.  

28.07.2017

Hubertus Heil, Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Gifhorn-Peine und Generalsekretär der SPD, besuchte am Donnerstag den landwirtschaftlichen Betrieb von Christian Stoewenau und seiner Familie in Gadenstedt. Ebenfalls mit dabei waren Dr. Wilhelm Priesmeier, agrarpolitischer Sprecher der SPD, sowie Landvolk-Vorsitzender Wilfried Henties.

31.07.2017
Anzeige