Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Kunst unterm Scheunendach war ein voller Erfolg

Ilsede Kunst unterm Scheunendach war ein voller Erfolg

Hobbykünstler, altes Handwerk und viel Musik: Bei der Veranstaltung „Klaus“ (Kunst und Kultur unterm Scheunendach) in Solschen gab es viel zu erleben.

Voriger Artikel
Herbstmarkt in Gadenstedt
Nächster Artikel
„Zur Post“ musste schließen: Neue Gaststätte gesucht

Zahlreiche Kunsthandwerker präsentierten ihre Waren.

Quelle: Antje Ehlers

Solschen. „Gute Stimmung, nette Begegnungen, viele Besucher“ – das ist das Fazit, das Karsten Hülsing, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Kultur, ziehen konnte. Mehrere hundert Besucher fanden den Weg nach Klein Solschen, um einen gemütlichen und erlebnisreichen Nachmittag auf dem Hof von Bernd und Stephanie Basedow zu verbringen. Diesen hatten sie bereits bei der ersten Veranstaltung von „Klaus“ (Kunst und Kultur unterm Scheunendach) vor drei Jahren zur Verfügung gestellt.

Nun waren sie erneut Gastgeber für das dörfliche Fest. „Wir freuen uns, dass so viele Besucher den Weg hierher gefunden haben“, sagte Hülsing. „Immerhin beteiligen sich so gut wie alle örtlichen Vereine an der Organisation.“

Bereits mittags begann die Veranstaltung mit einer kurzen Andacht von Pastorin Irmtraud Schliephake, anschließend war zum gemeinsamen Mittagessen eingeladen. Gut zwanzig Hobbykünstler, ausschließlich aus Solschen, stellten ihre Produkte vor. So gab es beispielsweise, Schmiedekunst, verschiedene Näharbeiten, Dekofiguren aus Holz, selbst gestaltete Karten, Fotos, Tonwaren und vieles mehr.

Einen besonderen Hingucker bot die SG Solschen mit der Strickrunde rund um Guido Samel. Es wurde nicht nur gestrickt, die Besucher konnten auch miterleben, wie die Wolle gesponnen und zum Stricken vorbereitet wurde. Auch andere alte Handwerkskünste wurden vorgestellt: Harry Willich zeigte seine Fertigkeit des Messerschleifens an einer selbst gebauten Maschine nach alter Tradition, Hans-Herrmann Sundermeyer hatte eine alte Getreidemühle von 1726 mitgebracht, auf der Hauke Ehlers zeigte, wie vor 300 Jahren Getreide zu Mehl verarbeitet wurde.

Dirk Schliephake erzählte Geschichten für Kleine und Große, zwischendurch gab es kulturelle Vorführungen von den „Hopfenheulern“, der Trommelgruppe des Kindergartens und den Twirlingmädchen.

Abends schließlich gab es einen gemütlichen Ausklang in der voll besetzten Scheune, bei dem ausgiebig zu Hot Dogs, Schmalzbroten und zu der Musik von „Bloc Safari“ gefeiert wurde. Örtliche Musiker sorgten ebenfalls für hervorragende Stimmung, so dass das Fest rundum gelungen war.

Von Antje Ehlers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede
9192af78-fd04-11e7-ab43-ba738207d34c
Sturmbilanz im Landkreis Peine

Der Orkan „Friederike“ hat auch das Peiner Land massiv getroffen: Insgesamt gab es 133 sturmbedingte Einsätze am vergangenen Donnerstag. Etwa 40 Bäume stürzten um, zahlreiche Dächer wurden teilweise abgedeckt.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr