Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Kugelwasserturm soll erhalten bleiben
Kreis Peine Ilsede Kugelwasserturm soll erhalten bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 26.11.2013
Der Kugelwasserturm. Quelle: Andreas Schoring/myheimat.de
Anzeige

Ilsede. Etwa 900000 Euro würde die Rettung des mittelfristig einsturzgefährdeten Kugelwasserturms kosten. Der Großteil der Summe solle dabei durch Fördergelder bestritten werden, der Eigenanteil der Gemeinde höchstens bei etwa 20 Prozent liegen - also etwa 180000 Euro. Bürgermeister Brandes betont, dass es bereits Signale der Bundesstiftung Umwelt gebe, die eine 50-prozentige Förderung in Aussicht gestellt habe. "Ich bin zufrieden mit dem Auftrag des Verwaltungsausschusses", sagt Brandes. "Jetzt können wir vorbehaltlich des Ratsbeschlusses die Suche nach Fördergeldern angehen."

Das Votum im VA fiel jedoch nicht einstimmig aus. Im Vorfeld der Sitzung gab es vor allem von den Ilseder CDU kritische Stimmen zum Erhalt des Kugelwasserturms. Aus Kostengründen lehnten die Christdemokraten die Sanierung ab.

Auch Lahstedt - auf dem Hüttengelände eigentlich gleichberechtigter Partner von Ilsede - wird kein Geld für das Ilseder Wahrzeichen zuschießen. Dort beruft man sich auf einen Beschluss des damaligen Planungsverbandes, dass den beiden Gemeinden für die Sanierung des Kugelwasserturms keine Kosten entstehen dürften.

So geht es jetzt weiter: Ein Fachbüro soll zunächst das bereits vorhandene Sanierungsgutachten überarbeiten und die genauen Kosten ermitteln. Mit diesem Gutachten soll sich Brandes dann um mögliche Geldgeber bemühen. Gleichzeitig sollen Konzepte entwickelt werden, mit denen der Gemeindeanteil weiter reduziert werden könnte. Möglich seien etwa Spendenaktionen wie beim Wasserturm in Groß Lafferde. mu

Anzeige