Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Krippenspiel in der Scheune war ein echter Renner
Kreis Peine Ilsede Krippenspiel in der Scheune war ein echter Renner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 26.12.2018
Die Darsteller des Krippenspiels boten eine tolle Leistung. Quelle: Nicole Laskowski
Klein Ilsede

Auch an diesem Heiligabend blieb wieder kein Strohballen frei. Den Aufbau hatten die Herren-Gymnastikgruppe sowie weitere Helfer übernommen. Für den musikalischen Rahmen sorgte der Posaunenchor Klein Ilsede und Oberg unter Leitung von Henning Schmedes. Die Betreuung der Technik lag bei Niklas Arndt in bewährten Händen. Die freiwillige Feuerwehr Klein Ilsede war ebenfalls vor Ort und übernahm die wichtige Aufgabe des Brandschutzes.

Vorkonfirmanden hatten viele Ideen

„Wir feiern heute hier den Auftakt von Weihnachten. Das wird bestimmt schön“, begrüßte Pastor Carsten Dellert die Besucher. In guter Tradition zeigten die Vorkonfirmanden wieder ein Krippenspiel mit dem Titel „So langsam glaube ich es auch“. 13 junge Leute hatten sich überlegt, Szenen aus der Gegenwart mit Rückblenden in die Zeit um Jesu Geburt zu verknüpfen.

Zunächst trafen sich vier Mädchen, die über Weihnachten, den obligatorischen Kirchgang mit Krippenspiel und die Bezüge zur Vergangenheit sprachen. „Ich hole mal die Bibel – da können wir alles nachlesen“, sagte eine der vier. Darin fanden die Mädchen Geschichten über Augustus, die Hirten und natürlich Maria und Josef.

Letztere hatten die Lacher auf ihrer Seite, als Josef ankündigte, ohne die schwangere Maria nach Bethlehem gehen zu wollen. „Ach, jetzt, wo du weißt, dass das Kind nicht von dir ist, haust du ab“, herrschte Maria ihren Josef an, um gleich darauf in Überlegungen zu verfallen, ob für die Reise wohl der rote Winterumhang und die braunen Stiefeletten passend wären.

Bedeutung der Geschenke

Pastor Dellert ging in seiner Predigt auf die Bedeutung der Geschenke zu Weihnachten ein. „Geschenke gibt es ja auch zu anderen Anlässen, zum Beispiel zum Geburtstag. An Weihnachten macht Gott der Welt aber ein viel größeres Geschenk“, führte er aus. Die Besucher des ungewöhnlichen Gottesdienstes waren begeistert und die tolle Resonanz gab dem Konzept, außerhalb der Kirche zu feiern, einmal mehr Recht. Die tolle Leistung der Darsteller belohnten die Zuschauer mit reichlich Applaus, bevor sie sich wunderbar weihnachtlich gestimmt auf den Weg in den Heiligen Abend machten.

Von Nicole Laskowski

Der 19-jährige Solschener Lukas Burgdorf sorgt dafür, dass in Solschen die Glocken klingen: An Wochenenden und Feiertagen zieht er am Seil in dem Glockenturm, der im liebevoll „Klein Solschen“ genannten Teil des Dorfes steht. Jetzt an Weihnachten gibt es natürlich besonders viel zu tun.

24.12.2018

Bei einer Polizeikontrolle in Ölsburg erwischten die Beamten einen 47-Jährigen Ilseder, der unter Drogeneinfluss mit dem Auto fuhr. Später zeigte sich, dass er keinen Führerschein besitzt.

23.12.2018

Der in Adenstedt aufgewachsene Jan Hartwig ist Chef und Drei-Sterne-Koch im Restaurant „Ateilier“ des Münchener Nobelhotels „Bayerischer Hof“. Kürzlich stand er im Finale der Sat.1-Show „The Taste“ vor der Kamera. Hier trat er als Gast-Juror auf und bewertete die Gerichte, die die Kandidaten gekocht hatten.

25.12.2018