Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Kinder erlebten ereignisreichen Tag
Kreis Peine Ilsede Kinder erlebten ereignisreichen Tag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 22.07.2017
Mit dem Trecker ging es bis zur Fuhse. Quelle: Privat
Anzeige
Gross Lafferde

Treckerfahrer Gustav Heinemann wartete mit seinem Gespann auf dem Schulhof in Groß Lafferde auf seine Fahrgäste. Die Tour führte an Hachmeisters Weide vorbei zur Biogasanlage. Dann ging die Fahrt über eine Fuhsewiese direkt bis hin zur Fuhse, wo einigen Teilnehmern doch ein wenig Bange wurde, als der Wagen dicht ans Wasser fuhr – doch Heinemann lenkte den Trecker sicher am Wasser entlang.

Über 40 Kinder hatten sich angemeldet. Quelle: privat

Die Fahrt durch den Lafferder Busch durfte nicht fehlen, anschließend ging auch schon auf den Hof von Fabian Lüddeke, wo das Mittagessen auf die Kinder wartete. Gestärkt konnten die Kinder mit den Handwerkern des Heimat- und Kulturverein Groß Lafferde Weizen mahlen, Seile drehen, ihren Namen in Holz einstanzen oder einen Stock entrinden. Wer zwischendurch noch Zeit hatte, konnte den Hof erkunden: Es gab Schweine in allen Größen, vom gerade geborenen Ferkel, der Muttersau, dem Eber und dem Mastschwein, zu sehen. Auch den Eltern, die ihre Kinder am Nachmittag abholten, wurde stolz alles gezeigt, was die Kinder an diesem Tag alles gesehen und erlebt hatten.

Von Dennis Nobbe

Ilsede Spender benötigen Deutschkenntnisse - Ilsede: Flüchtlinge durften kein Blut spenden

Eine Enttäuschung beim Blutspendetermin erlebte der Ilseder Flüchtlingsbetreuer Stefan Ernst kürzlich: Zusammen mit einigen Flüchtlingen wollte er in Klein Ilsede Blut spenden, doch einigen Freiwilligen wurde das untersagt. Der Grund: Wer das vorab geführte Arztgespräch nicht in fließendem Deutsch führen kann, darf nicht spenden.

21.07.2017
Ilsede Rangieren mit Großfahrzeugen als Gespann - Kraftfahrerausbildung für Peiner THW-Fahrer

THW-Helfer des Ortsverbandes Peine trafen sich kürzlich auf dem Gelände der Gebläsehalle in Ilsede, um ihr fahrerisches Können unter Beweis zu stellen. Motto: „Rangieren mit Großfahrzeugen als Gespann – geradeaus kann jeder!“

24.07.2017

Im Fall des tödlichen Messerangriff auf zwei Frauen aus Münstedt und Edemissen im ägyptischen Badeort Hurghada ist auch die Staatsanwaltschaft Hildesheim aktiv, wie der stellvertretende Pressesprecher Christian Gottfriedsen auf Nachfrage der PAZ bestätigte.

20.07.2017
Anzeige