Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Kerstin Peyers bringt Glamour in die Bücherei

Ilsede Kerstin Peyers bringt Glamour in die Bücherei

Eigentlich wollte sie sich nur das Buch „Ich bin dann mal weg“ für die Klein Ilseder Bücherei von Autor und Fernsehstar Hape Kerkeling signieren lassen. Doch dann traf Kerstin Peyers bei der Premiere des Musicals „Kein Pardon“ gleich reihenweise deutsche Promis.

Voriger Artikel
Weihnachtliche Deko und Geschenkideen
Nächster Artikel
Außergewöhnliches Gospelkonzert

Kein Pardon: Dirk Bach, der berühmte Glückshase und (im kleinen Bild) Hape Kerkeling sind Teil des Düsseldorfer Musicals, zu dessen Premiere auch Kerstin Peyers eingeladen war. Auf der After-Show-Party traf sie viele Promis.

Klein Ilsede. Das Musical zu dem Kerkeling-Film „Kein Pardon“ aus den 1990ern feierte am Wochenende in Düsseldorf Premiere. Nicht nur zahlreiche Fernsehstars waren mit dabei, sondern auch die Klein Ilseder Bibliothekarin.

„Wir hatten die Karten von dem Produzenten des Stücks, Maik Klokow bekommen, der auch mit meinem Mann Heinrich eine James-Bond-Ausstellung vorbereitet“, erzählt Peyers. Aus reinem Vergnügen war Kerstin Peyers aber nicht nur bei der Show: „Ich wollte eine Ausgabe von Hape Kerkelings Pilger-Buch ‚Ich bin dann mal weg‘ für die Klein Ilseder Bücherei signieren lassen und damit ein Stück Glamour in die Bücherei bringen“, sagt sie lachend.

Kein leichtes Ziel, wie sich zwischen rotem Teppich und Bühnengarderobe zeigen sollte: „Hape Kerkeling ist offensichtlich ein sehr scheuer Mensch – das denkt man ja gar nicht, wenn man ihn im Fernsehen erlebt“, erklärt die Bibliothekarin. Kerkeling habe sich erst kurz vor dem Beginn der Premiere gezeigt und sei sofort wieder verschwunden. „Man ist einfach nicht an ihn herangekommen“, erzählt Peyers.

Erst nach dem Musical, bei der After-Show-Party konnte ihr Mann Heinrich dem Fernsehstar die Büchereiausgabe seines Buches vorlegen. „12. 11. 2011 / Für Heinrich / Alles Gute / Kerkeling“ steht deshalb nun auf den ersten leeren Seiten.

Viel zugänglicher und offener als der Star des Abends waren die weiteren vielen Promis auf der Premierenfeier. „Ich konnte mich mit allen ohne Probleme fotografieren lassen, die meisten waren total nett“, beschreibt Peyers ihr Glamour-Erlebnis.

Zum Beispiel „Hobbythek“- Moderator Jean Pütz („lustiger als ich dachte“), der gut gelaunte Fernseh-Doktor Eckart von Hirschhausen, Ex-Erotik-Darstellerin Dolly Buster („wirklich nett!“), Dirk Bach („einfach super!“) und viele, viele mehr. Und wer hat der Bibliothekarin nicht gefallen? „Ich mag Mario Barth ja ohnehin nicht so sehr – aber er machte vis-a-vis einen wirklich sehr arroganten Eindruck“, sagt sie und schüttelt den Kopf.

Naja, zumindest feiern konnten alle Stars gleich gut: „Als wir um 3 Uhr gingen, war die Party noch in vollem Gange.“ Nur der scheue Hape war nicht im Getümmel. Aber den gibt es jetzt zumindest in Klein Ilsede zum Anfassen – in Buch- und Autogrammform.

sip

▶ Die Klein Ilseder Bücherei in der ehemaligen Grundschule, Weingarten 7, hat immer mittwochs von 15 bis 17 Uhr geöffnet. Infos zum Musical gibt es im Internet unter www.kein-pardon.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
7a85f416-d829-11e7-9deb-d9e101ec633c
Erster Schnee im Peiner Land

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag hatte sich eine dicke Schneedecke über das Peiner Land gelegt. Hier gibt es die besten Schnappschüsse...

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr