Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Jahresausklang mit Tag der offene Tür bei der Heimatgruppe Gadenstedt

Gadenstedt Jahresausklang mit Tag der offene Tür bei der Heimatgruppe Gadenstedt

Rund 60 Gäste fanden sich zum Jahresabschluss bei der Heimatgruppe ein und schwelgten in Erinnerungen.

Voriger Artikel
Ilsede: Haushaltslage der Gemeinde ist „angespannt“
Nächster Artikel
200 Gäste besuchten Krippenspiel

Besucher folgen Gustav Meyers Erläuterungen aus der Nazi- und Nachkriegszeit anhand der umfangreichen Sammlung.

Quelle: privat

Gadenstedt. Mit ihrem traditionellen Tag der offen Tür am zweiten Adventssonntag schloss die Heimatgruppe Gadenstedt ihr diesjähriges Programm ab. Trotz des starken Schneegestöbers haben sich wiederum über 60 Besucher aus Gadenstedt und Umgebung auf den Weg in das Dorfmuseum am Thie 1 gemacht.

Bei Kaffee und Kuchen vom umfangreichen Kuchenbüfett mit selbst gebackenen Leckereien wurden im angrenzenden Raum der Ortsbücherei viele Gespräche geführt. Die Vorführung des Films von 1972 zum 1150-jährigen Jubiläum des Dorfes Gadenstedt war Anlass für Kommentare und Anekdoten, sind doch viele der damaligen Honoratioren inzwischen verstorben, und viele damalige Kinder und Jugendliche erkannten sich als heutige Erwachsene wieder.

Die Möglichkeit der Besichtigung der weiteren geöffneten Museumsräume wurde ebenfalls mit großem Interesse in Anspruch genommen.

Als besonderen Gast konnten der Vorsitzenden des Heraldischen Vereins „Zum Kleeblatt“, Hans-Peter Dege, begrüßt werden. Dege erforscht das Leben und die Arbeiten des 1904 in Gadenstedt geborenen Alfred Brecht. Der wurde später als ein führender Grafiker und Heraldiker Deutschlands berühmt. Er hat in seiner aktiven Zeit mehr als 250 Familien- und Kommunalwappen sowie 1500 Federzeichnungen, Radierungen, Aquarelle und Ölgemälde von Hofstellen, Gutshäusern, Kirchen, Klöstern und Mühlen im Großraum Hannover geschaffen.

Im Mai dieses Jahres hatten Brechts Tochter Gerda Langeheine der Heimatgruppe Kopien einige seiner Werke aus den Jahren 1945 -1948 mit einem „Gadenstedt-Bezug“ (Rittergut, St. Andreaskirche, Hofstelle Nr. 5, Fuhseniederung, Bolzbergansicht) geschenkt. Brecht war von 1962 bis zu seinem Tode 1983 Vorsitzender des Heraldischen Vereins „Zum Kleeblatt“.

Dege ist dabei, das Gesamtwerk des ehemaligen Vorsitzenden zu erfassen, und die Heimatgruppe konnte ihm Fotos der hier vorliegenden Werke überlassen.

Für das kommende Jahr 2018 stehen große Ereignisse bevor. Die Heimatgruppe Gadenstedt wird dann 30 Jahre alt. Das Team des Vereins steckt bereits tief in den Vorbereitungen. Es wird dann auch wieder eine öffentliche Veranstaltung hierzu geben.

Von Bernd Dukiewitz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede
7a85f416-d829-11e7-9deb-d9e101ec633c
Erster Schnee im Peiner Land

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag hatte sich eine dicke Schneedecke über das Peiner Land gelegt. Hier gibt es die besten Schnappschüsse...

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr