Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Ilseder Gruppe fordert mehr Integration
Kreis Peine Ilsede Ilseder Gruppe fordert mehr Integration
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 07.05.2009

Ilsede-Groß Ilsede. „Wir entwickeln Ideen gemeinsam. Das ist Politik auf Augenhöhe“, sagt Weigand. Ein Klima, das sie in der alten Gruppe vermisst hat: „Man wurde oft vor vollendete Tatsachen gestellt.“ Am Thema Dampfzentrale und an der IGS war die Gruppe gescheitert: Die neue Gruppe befürwortet den Erhalt des Gebäudes und eine Ilseder IGS.

Auch Rohne, der aus der CDU-Fraktion ausgetreten ist, findet die Arbeit leichter: „Wir sind weg von ideologischer Verbissenheit. Unsere Schnittmenge nützt den Bürgern.“

Ein erstes Ergebnis des gemeinsamen Schaffens sei der Antrag, den die Gruppe jetzt gestellt hat: „Wir wollen eine Integrationsbeauftragte in Ilsede“, sagt Heuer. Vorbild sei das Peiner Modell mit Zahra Deilami. „Ilsede hat nach Peine prozentual den zweithöchsten Anteil an ausländischer Bevölkerung im Kreis. Aber die Integration läuft nicht gut.“ Eine Frau mit Integrationshintergrund könne es am besten leisten, die Differenzen zwischen den Bevölkerungsgruppen zu beseitigen. „Es gibt eine große Unkenntnis zwischen den Bevölkerungsgruppen“, sagt Rohne. „Die Integrationsbeauftragte wäre ein Bollwerk gegen Rassismus.“

Noch vor der Sommerpause will die Gruppe das Thema auf die Tagesordnung der Fachausschüsse bringen.

Ein Teil der Kirche ist aus dem 14. Jahrhundert, der Chorraum aus dem 16., und jetzt bekommt die St.-Urban-Kirche in Klein Ilsede noch frische Farbe aus dem 21. Jahrhundert dazu: Zurzeit wird der Innenraum des Gotteshauses für 10.000 Euro renoviert.

06.05.2009
Ilsede Besuch in Luckau - Der lokale Tellerrand

Kontakte knüpfen: Zur 15. Niederlausitzer Leistungsschau in der Ilseder Partnergemeinde Luckau (Brandenburg) ist jetzt der Wirtschaftsförderer der Gemeinde, Wolfram Gnädig, gereist.

07.05.2009
Ilsede Königsfrühstück Klein Ilsede - Tanzmäuse und Dampfzentrale

Besinnlich begann das Königsfrühstück in Klein Ilsede: „Bebauet und heget die Erde“, sagte Pastor Joachim Jeska beim ökumenischen Gottesdienst und appellierte an das ökologische Gewissen der Klein Ilseder.

05.05.2009