Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Ilsede zwischen Laser, Silbermond und Fusion
Kreis Peine Ilsede Ilsede zwischen Laser, Silbermond und Fusion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:16 10.01.2014
Das Gezerre um den Kugelwasserturm erreichte 2013 seinen Höhepunkt. Im November lief schließlich die Laserreinigung des Industriedenkmals an. Quelle: Archiv
Anzeige

Und während in der Vergangenheit das Thema beinahe schon vom Tisch schien, drehte sich 2013 das Blatt im Fusionspoker.

Auslöser war die überraschende Rücknahme der Kündigung des gemeinsamen Zweckverbandes, der für den Bauhof und das Freibad zuständig ist. Die Lahstedter hatten im Dezember 2011 den Verband aufgekündigt, im Juli 2012 folgten dann die Ilseder der Kündigung der Mitgliedschaft. Damit verabschiedeten sich die Ilseder auch aus der im Zweckverband festgeschriebenen Co-Finanzierung des Freibades. Nicht nur das sorgte für Unmut beim Nachbarn, immer wieder kam es zu gegenseitigen Anschuldigungen in Sachen Zweckverband.

Um so mehr überraschte der plötzliche Friedensschluss. Und der bedeutete nicht nur die Rettung für das auf der Kippe stehende Freibad, sondern auch den Startschuss für neuerliche Sondierungsgespräche zwischen Ilsede und Lahstedt. Am Ende könnte dabei wirklich eine Fusion stehen.

Weitere Schlaglichter des Jahres

Das Gezerre um den Kugelwasserturm erreichte 2013 seinen Höhepunkt. Schließlich einigte man sich jedoch, im November lief die Laserreinigung des Industriedenkmals an.

Das Schicksal des an Leukämie erkrankten Ilseders Graig Huter bewegte die Menschen. Schließlich wurde ein Knochenmark-Spender auf Hawaii gefunden.

Das Gymnasium Groß Ilsede feierte seinen 50. Geburtstag. Festrednerin war unter anderem die Tagesthemen-Moderatorin Caren Miosga, die dort einst in Ilsede zur Schule gegangen war.

Im Sommer wurde es musikalisch: Auf Einladung des NDR trat die Band Silbermond auf dem Hüttengelände auf.

Ilsedes Polizei-Chef Gerhard Niebel verabschiedete sich in den Ruhestand, neuer Stationsleiter wurde Frank Eisenberg.

mu

Anzeige