Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Ilsede: Wilfried Thöne feiert 80. Geburtstag
Kreis Peine Ilsede Ilsede: Wilfried Thöne feiert 80. Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:08 06.01.2017
Wilfrid Thöne mit der Chronik von Groß Ilsede, an der er mitgearbeitet hat. Quelle: Dennis Nobbe
Anzeige
Groß Ilsede

Geboren wurde Wilfrid Thöne am 8. Januar 1937 auf genau dem Grundstück in Groß Ilsede, auf dem er heute noch zusammen mit seiner Frau lebt - nur das Haus ist neu. 1954 begann er seine Lehre als Verwaltungsangestellter beim Landkreis Peine, bis 1968 war er dort tätig.

Am 1. Oktober 1968 wurde er dann Gemeindedirektor. „Damals war Groß Ilsede noch eine eigenständige Gemeinde, und zwar bis 1971 - dann kam die Gemeinde Ilsede, und ich wurde stellvertretender Gemeindedirektor“, sagt Thöne, der sich noch genau an die Daten erinnert. So auch daran, dass er von 1988 bis 1997 Gemeindedirektor in Ilsede war. „Dann musste ich mich aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand verabschieden“, erklärt er.

Als besonders schön hat Thöne die Beziehungen zu den Partnerschaftsgemeinden in Belgien (Asse) und Brandenburg (Luckau) in Erinnerung. Neben seinem Beruf gründete er 1979 den Kulturverein in Groß Ilsede mit. Als jemand, der sich außerdem dem Sport verschrieben hat - unter anderem war Thöne im Kreissportbund aktiv und spielte 40 Jahre lang Fußball - war ihm der Bau des Stadions ins Groß Ilsede eine Herzensangelegenheit. „1972 wurde es eingeweiht, bei einem der A-Jugend-Spiele war sogar Franz Beckenbauer zu Gast“, erinnert sich Thöne.

Übrigens war er der letzte Gemeindedirektor in Ilsede, 1997 sagte er noch in einem PAZ-Interview, dass er nichts von einem hauptamtlichen Bürgermeister halte. „Bei der Fülle von verwaltungsrechtlichen Dingen ist es kaum machbar, gleichzeitig auch die Gemeinde zu repräsentieren“, hieß es damals. Rückblickend darauf sagt er heute lachend: „Nun ja, das waren eben noch andere Zeiten vor 20 Jahren.“

Auch im Ruhestand ist der Groß Ilseder nicht untätig: Unter anderem gingen seine Frau und er viel wandern und reisten. „Wir haben Freunde in Kanada, die wir ab und zu besuchen“, sagt er. Außerdem arbeitete er an der 2003 erschienenen Chronik von Groß Ilsede mit. „Wandern gehe ich übrigens heute noch ab und zu, zum Beispiel war ich mit meinem Enkel letztes und vorletztes Jahr auf dem Brocken“, erklärt Thöne.

Zur seiner Geburtstagsfeier hat er 55 Freunde, Verwandte und Bekannte eingeladen - darunter Ilsedes Bürgermeister Otto-Heinz Fründt, den Thöne und sein Vorgänger Karl-Heinz Niemeyer einst bei der Verwaltung ausbildeten. Einige Tage darauf gibt es eine weitere Feier mit Vertretern von Vereinen, Politik und Kirche geplant. Wilfrid Thöne gehört eben zu Groß Ilsede dazu.

Ilsede Monika Wegner nahm an Kunstpreis teil - Ilseder Künstlerin stellt in Burgdorf aus

„Abgekupfert“ hieß das Thema des Kunstpreises der Stadt Burgdorf, der Ende 2016 ausgeschrieben wurde. Diesmal nahm auch die Groß Ilseder Malerin Monika Wegner daran teil - ihr Werk „Faltenfrei“ ist derzeit im Burgdorfer Rathaus ausgestellt.

05.01.2017
Ilsede Dorfspaziergang in der Ilseder Ortschaft - Solschen: Ein Dorf, aber zwei Ortsteile

Ein Dorf wie kein anderes im Landkreis Peine ist Solschen, das sich eigentlich aus zwei Orten - Klein und Groß Solschen - zusammensetzt. Das ist zu erkennen, wenn man auf der Hauptstraße das Dorf passieren will, denn für einen kurzen Moment verlässt man ein Dorf und fährt in ein angrenzendes. Solschen hat man dabei trotzdem nicht verlassen.

05.01.2017

Wie ist die Situation in Ilsede und was ist für das kommende Jahr geplant? Bürgermeister Otto-Heinz Fründt fasst die wichtigsten Informationen für die PAZ zusammen:

03.01.2017
Anzeige