Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Ilsede: Kommendes Jahr soll das Schmutzwasserentgelt sinken

Ilsede Ilsede: Kommendes Jahr soll das Schmutzwasserentgelt sinken

Ilsede. Auf eine Senkung der Abwassergebühren im kommenden Jahr können sich die Ilseder Bürger freuen. Das geht aus den Plänen des Wasserverbandes Peine hervor, die jetzt während der Sitzung des Ilseder Planungsausschusses vorgestellt wurden.

Voriger Artikel
Festlicher Weihnachtsball der Landjugend Solschen
Nächster Artikel
Braunkohl-Rocknacht mit Asgaard und Co

Die Ilseder können sich auf eine Senkung des Schmutzwasserentgeldes freuen.

Quelle: Archiv

Demnach soll das Entgelt für die Schmutzwasserentsorgung von jetzt 4 Euro pro Kubikmeter auf 3,40 Euro gesenkt werden. Das Jahresgrundentgelt in Höhe von 72 Euro pro Jahr und das Entgelt für die Niederschlagswasserentsorgung mit 0,39 Euro pro Kubikmeter sollen stabil bleiben. „Je nach Verbrauch kann das für einen Drei-Personen-Haushalt eine Ersparnis von 70 bis 80 Euro im Jahr ausmachen“, rechnet der zuständige Fachbereichsleiter, Otto-Heinz Fründt, vor.

Gleichzeitig will der Verband in Ilsede kräftig investieren. So sollen in Bülten diverse Mischwasserkanäle saniert werden, nachdem sie durch eine Kamerabefahrung untersucht worden waren. Die Kosten belaufen sich dabei auf etwa 330 000 Euro. Weitere Investitionen des Wasserverbandes: Abriss der alten Kläranlage Groß Ilsede (205 000 Euro), Ersatzbeschaffung Betriebsfahrzeug (25 000 Euro) sowie eine Reserve für unvorhergesehene Reparaturen (30 000 Euro).

- Ein weiteres Thema der Ausschuss-Sitzung war die Änderung des Bebauungsplanes „Ehemalige Stellwerkschlosserei“, der die Erweiterung des Aldi-Marktes sowie die geplante Anlage für „Betreutes Seniorenwohnen“ regelt. Nachdem bereits vor Monaten die ursprünglich festgeschriebene dreigeschossige Bauweise aufgeweicht worden war, findet durch die neuerliche Änderung nun auch der archäologische Denkmalschutz seinen Platz in den Planungen. Experten hatten nämlich ermittelt, dass sich im Süden des allgemeinen Wohngebiets Überreste der mittelalterlichen Wassermühle Groß Ilsede befinden. Dies zieht bestimmte Folgen für den Bau der Wohnanlage nach sich.

- Auch der Haushalt 2014 war Thema während der Ausschuss-Sitzung. Nach aktuellen Planungen steht dabei unter dem Strich ein Minus von knapp 870 000 Euro. Für das laufende Haushaltsjahr war man in der Gemeinde Ilsede von einem jahresbezogenen Defizit von 978 200 Euro ausgegangen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
9192af78-fd04-11e7-ab43-ba738207d34c
Sturmbilanz im Landkreis Peine

Der Orkan „Friederike“ hat auch das Peiner Land massiv getroffen: Insgesamt gab es 133 sturmbedingte Einsätze am vergangenen Donnerstag. Etwa 40 Bäume stürzten um, zahlreiche Dächer wurden teilweise abgedeckt.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr