Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Ilsede: Diskussionrunde über Digitalisierung
Kreis Peine Ilsede Ilsede: Diskussionrunde über Digitalisierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 02.03.2017
Diskutierten über Digitalisierung: (v.l.) Unternehmer Wolfgang Christmann, Hubertus Heil (SPD), Moderatorin Kerstin Wosnitza und Lars Klingbeil (SPD). Quelle: ag
Anzeige
Ilsede

Unter dem Titel „Wirtschaft 4.0/Arbeit 4.0/Gesellschaft 4.0 - Wie verändert Digitalisierung unser Leben?“ diskutierte Heil mit dem netzpolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Lars Klingbeil und dem Ilseder Unternehmer Wolfgang Christmann darüber, wie Menschen zukünftig lernen, arbeiten, wirtschaften und kommunizieren werden. Moderiert wurde die Diskussion von PAZ-Redakteurin Kerstin Wosnitza.

„Digitalisierung ist längst Teil unseres Alltags geworden. Die Frage ist nun, wie wir damit umgehen und den Prozess gestalten wollen“, machte Heil deutlich. Lars Klingbeil ist Fachmann für Digitalisierung und vertritt im Bundestag den Landkreis Rotenburg und den Heidekreis. Wichtig sei es, so Klingbeil, den Menschen berufliche Qualifizierungen zu ermöglichen, um in der digitalisierten Arbeitswelt bestehen zu können. „Wir brauchen das Recht auf Weiterbildung“, betonte er. Auch ein Recht auf die Nichterreichbarkeit von Arbeitnehmern müsse bestehen.

Nach Wolfgang Christmann müssten Gewerbegebiete künftig mit Hochgeschwindigkeits-Internet ausgerüstet werden. Heil versprach, mit den Verantwortlichen zeitnah einen solchen Plan zu entwickeln.

Ein Zuhörer befürchtete, dass „Computerjobs“ das Handwerk verdrängen könnten: „In zehn Jahren wird es keine Maurer mehr geben, weil junge Leute lieber etwas mit Computern machen wollen.“ Klingbeil entgegnete, dass sich lediglich der Beruf verändern werde, der Maurer aber werde noch gebraucht. Wichtig sei zudem, dass Kindern der Zugang zur digitalen Entwicklung gegeben werde und keine Spaltung der Gesellschaft stattfinden dürfe, betonte Heil. „Ich sehe der Zukunft nicht pessimistisch entgegen. Wir müssen die Veränderung durch die Digitalisierung nur entsprechend begleiten und lernen, mit ihr umzugehen“, so Heil.

Die Telekom baut derzeit das Netz in Ilsede aus. Rund 1800 Haushalte in der Gemeinde profitieren nach Angaben des Unternehmens bereits jetzt von dem Ausbauprogramm 2017, das für schnelles Internet sorgen soll. Bis zum Jahresende sollen weitere 1800 Haushalte in Groß Ilsede, Gadenstedt und Oberg ans schnelle Netz angeschlossen werden können.

01.03.2017

Viel besprochen wurde kürzlich in der Sitzung des Gadenstedter Ortsrats. Auf der Tagesordnung standen unter anderem die Entlastung der Kläranlage, der Tausch von Ackerland sowie das Bauvorhaben am Lindenplatz/Ecke Deckersweg.

27.02.2017

Ein großes Interesse an der Sitzung des Ortsrates hatten viele Solschener. Ein Schwerpunktthema war ein möglicher Radweg zwischen Solschen und Adenstedt. Bereits im November waren die politischen Vertreter aus Adenstedt an die Gemeinde Ilsede herangetreten, um den Anstoß für einen Radweg zu geben. 

27.02.2017
Anzeige