Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Hüttengelände: Radieschen statt Roheisen

Groß Ilsede Hüttengelände: Radieschen statt Roheisen

Baupläne, eine aktuelle PAZ-Ausgabe und eine Handvoll Hartgeld – das sind neben Stein und Zement sozusagen die Zutaten für den Grundstein des neuen Lidl-Marktes auf dem Ilseder Hüttengelände.

Voriger Artikel
Wohlfühl-Oase mit Insektenhotel
Nächster Artikel
„Ich werde weiter für Solschen kämpfen!“

Der Anfang ist gemacht: Robert Jacob (rechts) und Werner Kirschner (Mitte) legen die Metallkassette in den Grundstein des neuen Lidl-Marktes auf dem Ilseder Hüttengelände.

Quelle: sip

Ilsede-Groß Ilsede. Dort wurde damals im Werk Roheisen hergestellt – bald gibt es dort unter anderem Radieschen zu kaufen. Sicher in einer Metallkassette verstaut, wurden die traditionellen Glücksbringer gestern auf der Baustelle einzementiert. Der Grundstein für das 1050 Quadratmeter große Gebäude am Busbahnhof ist damit gelegt.

„Wir freuen uns, dass am Schluss alles geklappt hat“, sagte Werner Kirschner, Vorsitzender des Planungsverbandes. Der Verband ist auf dem Ilseder Hüttengelände für die Ansiedelung von Betrieben zuständig. „Eigentlich sollen wir hier Handwerksbetriebe ansiedeln, doch der neue Markt wird vielen Menschen nützen“, betonte er.

Der Standort hinter dem Busbahnhof sei ein idealer Platz für den Verbrauchermarkt, stimmte auch Immobilieneleiter Ulrich Mühlhoff von der Lidl-Regionalgesellschaft zu. Er erklärte: „Ich wünsche uns allen, dass der Markt auch das Hüttengelände befruchtet.“ In der Tat sei bereits ein weiterer Dienstleister im Gespräch, verriet Kirschner: Der Bau einer Auto-Selbstwaschanlage in unmittelbarer Nähe zum Markt sei geplant.

Etwa bis Mitte September werden die Bauarbeiten am Lidl-Markt andauern, verkündete Projektentwickler Robert Jacob von der Baubetreuungs- und Investorgesellschaft Braunschweig, nachdem er gemeinsam mit Kirschner, Mühlhoff, Ilsedes Bürgermeister Wilfried Brandes (SPD), Lahstedts Bürgermeister Klaus Dieter Grimm (parteilos) sowie Vertretern der Norddeutschen Immobiliengesellschaft und der Baugesellschaft den Grundstein gelegt hatte.

Die Kosten für das Projekt betragen 1,8 Millionen Euro. Ende September soll der Markt mit einer Verkaufsfläche von rund 800 Quadratmetern eröffnet werden.

Simon Polreich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede
9192af78-fd04-11e7-ab43-ba738207d34c
Sturmbilanz im Landkreis Peine

Der Orkan „Friederike“ hat auch das Peiner Land massiv getroffen: Insgesamt gab es 133 sturmbedingte Einsätze am vergangenen Donnerstag. Etwa 40 Bäume stürzten um, zahlreiche Dächer wurden teilweise abgedeckt.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr