Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Groß Ilsede: Umformerstation feierte Geburtstag
Kreis Peine Ilsede Groß Ilsede: Umformerstation feierte Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 09.10.2018
Klaus-Henning Großpietsch erläuterte die Geschichte der Umformerstation und des Hüttengeländes und wusste auch viel zu den Bildern und Exponaten im Gebäude zu berichten. Quelle: Nicole Laskowski
Gross Ilsede

Geburtstage müssen gefeiert werden. Das dachte sich auch der Förderverein Haus der Geschichte und lud zum informativen Nachmittag in der Umformerstation auf dem Hüttengelände ein. Rund 40 Besucher waren der Einladung gefolgt.

Gespräche bei Kaffee und Kuchen

Der Vereinsvorsitzende Klaus-Henning Großpietsch begrüßte die Gäste und lud zu Kaffee und Kuchen ein. Die Besucher kamen ins Gespräch und tauschten Erinnerungen an die Zeit aus, als auf dem Hüttengelände noch kräftig gearbeitet wurde.

Großpietsch erläuterte die Geschichte der Umformerstation und des Hüttengeländes und wusste auch viel zu den Bildern und Exponaten im Gebäude zu berichten.

Bau der Umformerstation zum Ende des Ersten Weltkrieges

Der Bau der ehemaligen Umformerstation erfolgte im Jahre 1918, zum Ende des Ersten Weltkrieges, um die Elektrohängebahn, die Möller und Koks zu den Hochöfen transportierte, mit elektrischer Energie zu versorgen. Hier wurde von 1921 bis 1965 der Strom für den Antrieb der Elektrowinden von 10.000 Volt aus der betriebsinternen Energiegewinnung  auf 500 Volt transformiert.

Seit 2011 ist Gebäude im Besitz des Fördervereins

Für den Antrieb der einzelnen Elektrohängebahnwagen benötigte man 110 Volt Gleichstrom. Dazu mussten die 500 Volt Drehstrom umgeformt werden. Ab 1964 ersetzte die Bandbegichtung die Elektrohängebahn. Die Umformerstation wurde „entkernt“. Der Hochofenbetrieb baute 1971 in die Halle eine Mischanlage für die Stichlochstopfmasse. Diese plastische Masse wurde aus Klebsand, Koksgrus und Rohteer hergestellt und diente zum Verschließen der Stichlöcher nach Abstichende mit Hilfe einer Stopfkanone. Im Mai 2011 erwarb der gemeinnützige FördervereinHaus der Geschichte – Ilseder Hütte e.V.“ das Gebäude vom Planungsverband Gewerbepark Ilseder Hütte für den symbolischen Preis von einem Euro. Nun wird das Gebäude als Ausstellungsraum und Museum genutzt, aber auch für Veranstaltungen vermietet.

Von Nicole Laskowski

Für einen Dreh für die ZDF-Sendung „Drehscheibe“ kam ein Fernsehteam eigens aus Hannover zu Landwirt Boris Lauenroth nach Adenstedt. Thema ist die „Palme des Nordens“: der Grünkohl und die voraussichtlich schlechte kommende Saison.

08.10.2018

Die Sänger der Schwarzmeer-Kosaken zeigten am Samstag die ganze Bandbreite ihres Könnens – die Gäste in der voll besetzten St.-Bernward-Kirche in Groß Ilsede lauschten andächtig. Tragisch: Zwei der Sänger waren nur wenige Tage vor dem Konzert verstorben.

08.10.2018

Der Verein Acanthus will ein zweites Wohnhaus für Menschen mit geistiger Behinderung auf dem Gelände des Dreikant-Hofs in Klein Ilsede bauen. Am Freitag, 26. Oktober, findet dazu ein Infoabend statt.

06.10.2018