Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Faszinierende Einblicke von Lagos bis nach Lissabon
Kreis Peine Ilsede Faszinierende Einblicke von Lagos bis nach Lissabon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:38 05.03.2014
Der Torre de Belém in Lissabon. Quelle: oh

„O fim do Mundo“ - das Ende der Welt, habe es dabei gleich zweimal für die portugiesischen Seefahrer und Entdecker gegeben, sagt Kuhlow: das Cabo da Roca als westlichster und das Cabo de São Vicente als südwestlichster Punkt des europäischen Festlandes. Von Sagres aus im Südwesten des Landes, wo Heinrich der Seefahrer bereits im 15. Jahrhundert eine Seefahrerschule errichtete, stachen die mutigen portugie- sischen Entdecker mit ihren Karavellen in See, um ferne Kontinente zu entdecken.

Die Rundreise durch das kleine Land am Ende Europas begann und endete in Faro, der Hauptstadt der portugiesischen Provinz Algarve. Nach Besuch der geschichtsträchtigen Orte Lagos, Sagres und des Cabo da São Vicente führte die Reise direkt in den Großraum von Lissabon.

„Ein Höhepunkt der Reise war die Erkundung der portugiesischen Hauptstadt mit ihrer bunten Vielfalt aus Nostalgie und Moderne“, sagt Kuhlow. Eine Fahrt mit der „eléctrico“, der historischen Straßenbahn, führte durch enge Gassen in das Altstadtviertel Alfama und zum Castelo São Jorge hoch über der Stadt. „Das Herz der Stadt, der pulsierende Rossio-Platz, wurde ebenso besucht wie die schachbrettartig angelegte Unterstadt Baixa, die sich an der Praça do Comércio großflächig zum Tejo-Ufer hin öffnet“, berichtet der Globetrotter. Mit dem nostalgischen Aufzug „Elevador Santa Justa“ aus dem Jahr 1902 gelangte man schließlich in die Oberstadt. Ein Besuch des westlichen Stadtteils Belém mit dem prachtvollen manuelinischen Hieronymuskloster, dem Torre de Belém und dem Entdeckerdenkmal vervollständigte das Bild der Stadt. rd

Der Dia-Vortrag „Portugal - Land am Ende Europas“ findet am Dienstag, 11. März, ab 19 Uhr im Komed statt. Der Eintritt ist frei.

Heute Abend politisches Kabarettmit Gerd Hoffmann im Festsaal Ilsede:

Bevor es am Dienstag in dem Diavortrag um das Land am Ende Europas geht – stehen heute Abend eher heimatlichere Gefilde auf dem Programm. Auf Einladung des Kulturvereins Ilsede tritt der bekannte Politkabarettist Gerd Hoffmann ab 19.30 Uhr im Festsaal Ilsede auf und nimmt die aktuellen gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen in Deutschland aufs Korn. In seinem 13. Soloprogramm ist Hoffmann dabei auf der Suche nach Ursache und Wirkung von Heiterkeit und Irrsinn. Der Eintritt kostet 17 Euro, Mitglieder zahlen 15 Euro.

mu