Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Fadi Baydoun und der König der Vagabunden

Klein Ilsede Fadi Baydoun und der König der Vagabunden

Klein Ilsede. Für ein Jahr wollte der Klein Ilseder Fadi Baydoun mit der Organisation „AIFS Work and travel“ eigentlich durch Australien reisen. Kurzerhand hat er aus dem Känguru-Trip jedoch eine Weltreise gemacht. Für die PAZ öffnet der 20-Jährige weiterhin sein Reisetagebuch und erzählt von seinen Erlebnissen. Heute Teil 9: Tasmanien.

Voriger Artikel
Klein Ilsedes Könige starteten die Festsaison
Nächster Artikel
Löwenburg: Neues Spielgerät dank Spende

Fadi posiert im Hafen.

Quelle: privat

Die Ostergrüße schickte Fadi aus Singapur, jetzt ist der Klein Ilseder wieder eine Station weiter auf seiner Weltreise und meldet sich aus Tasmanien. „Nachdem ich aus Singapur zurück nach Sydney geflogen war, habe ich erst mal zehn Tage gearbeitet und bin schließlich auf die größte Insel Australiens geflogen und habe Hobart besucht - die Hauptstadt Tasmaniens“, erzählt der 20-Jährige.

Die Insel befindet sich ungefähr 240 Kilometer südlich des australischen Festlands. Tasmanien ist ein eigener australischer Bundesstaat, der darüber hinaus auch mehrere kleine, meist unbewohnte Inselgruppen in der Region umfasst. „In Hobart leben nicht viele Leute, die meisten sind Besucher und kommen hierher, weil Hobart nach Sydney die älteste Stadt Australiens ist. Und man kann hier wirklich schön in Ruhe Urlaub machen“, sagt der Klein Ilseder. „Außerhalb der Stadt gibt es sehr viel Natur, aber es ist wirklich schwer diese Orte zu bereisen, da es keine Busse und erst recht keine Züge gibt.“ An einem Tag ist Fadi mit einem teuren Shuttle-Bus ein Stück rausgefahren, um einen Eindruck von der Natur und den sehenswerten Berge zu bekommen.

In Hobart hat der Klein Ilseder Globetrotter auch den berühmten Salamanca-Markt besucht, auf dem traditionelle australische Spezialitäten angeboten werden. „Ich habe zum Beispiel frischen Manuka-Honig probiert, der aus dem Südosten Australiens und Neuseeland kommt. Einfach köstlich“, sagt der 20-Jährige.

Außerdem gab es auf dem Markt Wasser aus den drei großen Tiefbrunnen Tasmaniens zu kaufen. Ein Brunnen liegt direkt in Hobart, einer 30 Kilometer nördlich und einer 50 Kilometer östlich der Hauptstadt. „Kaum zu glauben, dass diese Wassersorten so unterschiedlich schmecken, obwohl die Brunnen gar nicht so weit voneinander entfernt sind“, erzählt der Klein Ilseder überrascht.

Übernachtet hat Fadi wieder in einer Jugendherberge, wo er eine Gruppe Rucksack-Touristen aus Japan kennengelernt hat. „Wir sind oft gemeinsam ausgegangen und hatten viel Spaß zusammen“, sagt der 20-Jährige. „Ich hoffe, dass ich sie eines Tages in Tokio wiedersehe.“

Übrigens: Einer der berühmtesten Einwohner Tasmaniens war der Schauspieler Errol Flynn. In den 1930er- und 1940er-Jahren wurde er als Abenteuerheld in Filmen wie „Robin Hood“, „König der Vagabunden“ und „Unter Piratenflagge“ zu einem der bekanntesten Kino-Stars Hollywoods. Und genau dieses Filmparadies an der Westküste Amerikas ist eines der nächsten Ziele von Fadi - dem Abenteuerheld aus Klein Ilsede.

mu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
7a85f416-d829-11e7-9deb-d9e101ec633c
Erster Schnee im Peiner Land

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag hatte sich eine dicke Schneedecke über das Peiner Land gelegt. Hier gibt es die besten Schnappschüsse...

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr