Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Erntedankfest: Brotbacken in der Markuskirche
Kreis Peine Ilsede Erntedankfest: Brotbacken in der Markuskirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 06.10.2016
Die Kinder hatten viel Spaß beim Erntedankfest.
Anzeige

Schon an der Kirchentür wurden die Kinder empfangen. Pfarrersfrau Petra Blasig begrüßte die Gäste und erklärte den Kindern, wie aus einem kleinen Korn das Mehl für Brot entsteht. Dann ging es auch schon ans Backen: Mit viel Eifer wurde Teig geknetet, mit viel Fantasie entstanden kleine Brote in den verschiedensten Formen. Danach trafen sich alle zu einem Mitmach-Gottesdienst. Pastor Martin Blasig erzählte die Geschichte von Frederick, der kleinen Maus, die scheinbar keine Vorräte für den Winter sammelte. Doch als die Mäusefamilie im Winter in ihrer Mauer hockte und fast alle Vorräte verbraucht waren, da erzählte Frederick von den Vorräten, die er im Sommer gesammelt hatte. Mit viel Freude bauten die Kinder aus Steinen eine Mauer, versteckten darin Mäuse. Als Zeichen dafür, dass Gott die Sonne zum Leben schenkt, wurden ganz viele Sonnenstrahlen in die Mauer gesteckt.

Dann wurde es Zeit für eine Stärkung für Groß und Klein. Doch vorher musste noch die Butter für das frisch gebackene Brot selbst hergestellt werden. „Da konnte man von den Eltern schon mal hören, dass das Kind zu Hause eigentlich gar kein Brot mag“, sagte Petra Blasig. „Aber der Duft von frisch gebackenem Brot, der langsam durch die Räume zog, machte auch wirklich Appetit.“ Zum Schluss bastelten die Kinder passend zum Thema ein Tischset. Mit ihrem Brot und der Bastelei in der Hand verließen sie fröhlich die Kirche, wobei einige schon ihr Brot kosteten. Das Vorbereitungsteam und die Teamer konnten sich über viel Lob freuen.

Am Sonntag fand dann der traditionelle Erntedankfest-Gottesdienst in der Kirche statt. Dabei gab es durch alte Geräte einen Rückblick auf die Erntearbeit in früherer Zeit. Bodo Bellon hatte naturgetreu den Weg vom Korn zum Mehl mit Dreschmaschine und Mühle dargestellt. Am Eingang erinnerten ein gepackter Korb und eine Tonflasche für Kaffee an die Arbeit auf dem Feld.

Oberg. Einen nicht ganz alltäglichen Beruf hat sich Justus Kretzschmar aus Oberg ausgesucht: Der 17-Jährige begann vor kurzem seine Ausbildung zum Forstwirt beim Forstamt Wolfenbüttel. „Ich hatte schon immer Interesse an der Natur. Früher habe ich oft meinen Vater zur Jagd oder zum Holzholen in den Wald begleitet“, sagt Justus Kretzschmar.

06.10.2016

Ölsburg. Wer braucht schon das Oktoberfest in München, wenn man auch eine ordentliche Gaudi auf dem Festzelt in Ölsburg feiern kann? „O’zapft is“ hieß es, als wieder 300 Gäste in Dirndl und Lederhosen den Weg zum Festzelt vom Festwirt Walter Stendel fanden.

04.10.2016

Am Wochenende stand die 38. Ausstellung der Peiner Vogelzüchter - von manchen Vereinsmitgliedern augenzwinkernd „Piep-Schau“ genannt - in der Lönsklause in Bülten auf dem Programm. Die Ausrichter um den ersten und zweiten Vorsitzenden Reinhard Wagner und Andreas Baumgärtner zogen ein positives Fazit.

04.10.2016
Anzeige