Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Ehepaar Bannasch feiert heute Diamantene Hochzeit
Kreis Peine Ilsede Ehepaar Bannasch feiert heute Diamantene Hochzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:33 17.08.2017
Hannelore und Hans-Jürgen Bannasch blicken auf 60 gemeinsame Ehejahre zurück.  Quelle: Antje Ehlers
Anzeige
Bülten

 Kennengelernt haben sich die beiden heute 82-Jährigen 1956, als der gelernte Steinmetz aus Celle immer mal wieder zu einem Bekannten nach Hambühren eingeladen wurde. Der lebte im gleichen Haus wie Hannelore, die dort bei einem Schneider arbeitete.

Nach nur einem halben Jahr verlobten sich die beiden, ein weiteres halbes Jahr später wurde geheiratet. „Durch einen Trauerfall in der Familie haben wir bewusst eine kleine Hochzeit gefeiert, auch mein Brautkleid war in Schwarz gehalten“, erzählt Hannelore Bannasch. Trotzdem sei es eine schöne Feier gewesen.

Nach der Hochzeit sind die Eheleute nach Bülten gekommen, wo die Eltern von Hildegard lebten. Dort haben sie dann mit großer Eigenleistung ein Haus gebaut. Viel Platz war auch erforderlich, denn aus der Ehe gingen sechs Kinder hervor.

Während Hans-Jürgen erst auf dem Schacht und später als Kranführer auf dem Walzwerk gearbeitet hatte, kümmerte sich Ehefrau Hannelore um die Kinder, das Haus und den großen Garten. So wie es möglich war, verdiente sie sich als Bedienung auf Schützenfesten etwas Geld hinzu. Diese Zeit hat sie in besonders guter Erinnerung. „Es war zwar anstrengend, hat aber sehr viel Spaß gemacht. Ich konnte es kaum erwarten, bis der Chef mich immer zum Arbeiten abholte“, erinnert sie sich.

Die Eheleute hatten nur wenig Freizeit, diese haben sie aber gemeinsam gestaltet. „Wir sind neben der Gartenarbeit gern mit den Ilseder Sportsenioren unterwegs gewesen, auch wenn wir selbst nicht sportlich aktiv waren. Viele schöne Ecken in Deutschland haben wir besucht und erinnern uns gern“, sagt Hannelore.

Gefeiert wird der Ehrentag in Bülten mit der ganzen Familie. Dazu zählen neben den sechs Kindern auch zehn Enkel und neun Urenkel.

Von Antje Ehlers

Ein Atelier, in dem man die ausgestellten Werke ausgiebig befühlen und sogar auf sie treten darf? Gibt`s nicht? Gibt`s doch! Jetzt eröffnete Fritz Lutz in seinem Atelier 53 die Ausstellung „Begehbare Kunst“.

17.08.2017
Ilsede Thema „Solidarische Gemeinde in einer verunsicherten Welt“ - Denkwerkstatt im Gemeindehaus Oberg

Solidarität ist von Anfang an zentrales Merkmal christlicher Gemeinden gewesen. Sie rückt wieder in den Mittelpunkt, wenn viele Menschen sich als nicht mehr zugehörig empfinden oder gar ihre Heimat verlassen müssen, weil dort ihre Lebensgrundlagen durch Klimawandel, Krieg oder wirtschaftliche Verhältnisse bedroht sind.

19.08.2017
Ilsede Grundschule Groß Lafferde - Der Theaterboden ist geräumt

Im Streit um die Nutzung des Dachbodens in der Grundschule Groß Lafferde durch die Theatergruppe des Heimat- und Kulturvereins gibt es eine neue Entwicklung: Die Gemeinde hat wie angekündigt einen Container aufgestellt, am Montagabend wurde der Raum mit tatkräftiger Unterstützung durch die Junggesellschaft geräumt.

16.08.2017
Anzeige