Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede DRK, Feuerwehr und Polizei informierten
Kreis Peine Ilsede DRK, Feuerwehr und Polizei informierten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 23.07.2018
Tag der Rettung: Bei der Polizei konnte man eine Rauschbrille ausprobieren. Quelle: Nicole Laskowski
Anzeige
Groß Ilsede

Im Rettungswagen des DRK wartete kein Verletzter auf seine Versorgung, sondern ein lustiger Minion, dem die kleinen Besucher auf Wunsch gerne Verbände anlegen durften. „Außerdem zeigen wir heute unseren neuen Einsatzleitwagen und den Gerätewagen Rettungshund“, erklärte Kreisbereitschaftsleiter Oliver Kretschmer.

Rettungshund Oskar war auch dabei. Quelle: Nicole Laskowaki

Passend dazu war natürlich auf ein pelziger Retter vor Ort. Labrador-Retriever Oskar ließ sich geduldig kraulen und zeigte stolz, was er schon gelernt hat. „Wir sind beide noch in der Ausbildung. Es müssen Grundgehorsam, aber auch viele kleine Feinheiten gelernt werden. Die Ausbildung dauert zwei bis vier Jahre. Wir sind seit eineinhalb Jahren dabei. Wenn wir fertig sind, ist Oskar ein Flächensuchhund. Er kann dann Personen in einem bestimmten Gebiet aufspüren“, berichtete Herrchen Holger Görg.

Feuerwehr hatte Drohne am Start

Nebenan bei der Polizei durften die Besucher ausprobieren, wie es sich anfühlt, wenn man zu viel Alkohol getrunken hat. Ausgestattet mit Rauschbrillen war es augenscheinlich gar nicht so einfach, geradeaus zu gehen oder einen bestimmten Ball zu greifen. Die Feuerwehr hatte ihre Drohne am Start und lud die kleinen Gäste zum Flammen ausspritzen mit dem Schlauch ein. Eine willkommene Abkühlung bei der drückenden Hitze.

60 Helfer waren dabei

„Wir sind mit dem Verlauf des Ferienprogramms sehr zufrieden. Es gab wieder viele tolle Veranstaltungen und wir hatten mehr als 60 Helfer dabei. Nächste Woche ist schon wieder der Abschluss“, sagten die Mitorganisatoren Martin Hoffmann und Klaus Grimm. Über neue Helfer, die sich im Ilseder Ferienprogramm engagieren möchten, würden die beiden sich sehr freuen. Informationen gibt es unter der Telefonnummer 0160/5552572.

Von Nicole Laskowski

Für den geplanten Ausbau der Ortsdurchfahrt von Gadenstedt hat sich bislang keine Baufirma gefunden. Nun wird die Ausschreibung wiederholt. Bis 30. August können Angebote abgegeben werden.

22.07.2018

Mit Zelten, Schwertern und Grießbrei: Zwei Tage lang lebten Kinder in Oberg beinahe wie im Mittelalter. Möglich gemacht hatte das ein Angebot im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde Ilsede.

21.07.2018

Der geplante Ausbau der Ortsdurchfahrt in Gadenstedt hat die Gemüter erhitzt. Anlieger fürchteten ihren Ruin angesichts hoher Straßenausbaubeiträge. Der Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümerverein (HWG) Ilsede und Region Peine attestierte der Ilseder Verwaltung eine mangelhafte Transparenz. Nun scheint sich die Situation entspannt zu haben.

24.07.2018
Anzeige