Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Bürgerwindpark: Beteiligte sind verärgert
Kreis Peine Ilsede Bürgerwindpark: Beteiligte sind verärgert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 02.01.2016
Knapp 70 Bürger haben sich zusammengetan, um in Klein Solschen einen Bürgerwindpark mit drei Windrädern zu errichten, doch die Umsetzung stagniert. Quelle: dpa

Borchel ist Leiter der Gesellschaft für Energie- und Umweltdienstleistungen (E&U GmbH) aus Hohenhameln, die die Anlagen im Auftrag der Wind Power GmbH & Co. Bürgerwindpark Solschen III KG plant und errichtet, und vertritt die beteiligten Bürger. Er wirft dem ZGB Verzögerungen sowie ein bewusstes Behindern der Energiewende vor.

Im Jahr 2010 habe der Verband mit den Planungen für neue Windeignungsflächen (Regionaler Raumordnungsplan, kurz RROP) mit dem Ziel begonnen, diese im Herbst 2013 zu verabschieden. In Klein Solschen sei daraufhin mit Bürgern und der Gemeinde Ilsede ein Bürgerwindpark mit drei neuen Windenergie-Anlagen entwickelt worden.

„Heute herrscht weiterhin Stillstand“, kritisiert Borchel. „Der Landkreis Peine, der dieses Projekt ebenfalls unterstützt, darf weder den Bebauungsplan verabschieden, noch die Genehmigung für den Bau der neuen Windenergie-Anlagen erteilen, weil der ZGB dies verweigert. Auch hat sich der RROP vom rein planerischen Verfahren offensichtlich längst verabschiedet und ist zum politischen Spielball geworden.“ Dass es auch anders gehe, zeige der Landkreis Hildesheim, wo unstrittige Standorte auch vorab und ohne Raumordnungsplan genehmigt worden seien. Die Zeit dränge: „In einem Jahr erlischt die bisher geltende Einspeisevergütung und im Rahmen von dann kommenden Projektausschreibungen wird es für Bürgerwindgesellschaften schwierig, etwas Eigenes umzusetzen.“

Laut Borchels Angaben liegen durch die Verzögerungen allein im Landkreis Peine rund 100 Millionen Euro Investitionen in diesem Bereich auf Eis. Mehr als 20 neue Windenergie-Anlagen befänden sich im Planungsstadium und würden somit auf der Stelle treten. „Jede dieser Anlagen wird 40 000 bis 50 000 Euro Gewerbesteuer jährlich erwirtschaften können, dem Landkreis Peine und den Gemeinden entgehen damit erhebliche Einnahmen“, sagt der Planer und fragt: „Wie lang müssen sich Kommunen und Landkreis vom ZGB noch hinhalten lassen und derartige finanzielle Verluste hinnehmen? Wie lange darf der ZGB die Agenda des Landkreises Peine zur Energiewende behindern?“ Aktuell gebe es im regenerativen Bereich im Landkreis Peine genauso viele Arbeitsplätze wie im Kraftwerk Mehrum. „Hier könnten weitere Arbeitsplätze entstehen, wenn endlich die Blockade des ZGB aufgehoben würde. Die Politik ist hier am Zug.“

Gadenstedt. In bester Elvis-Manier rockte Andy Lee am vergangenen Dienstag die ausverkaufte Alte Stellmacherei und bestritt damit das Jahresabschluss-Konzert in Gadenstedt. Statt Gemütlichkeit am flackernden Kamin riss er die Gäste mit und sorgte für lebhaftes Mitwippen, Klatschen und Singen.

01.01.2016

Groß Lafferde. Mit Liebe zum Holz: Dirk Kenner aus Groß Lafferde hat in wochenlanger Handarbeit ein großes Gegenstück zur der Holzeule, die in der PAZ-Geschäftsstelle als Bastelsatz erhältlich ist, nachgebaut. Insgesamt 147 Teile hat er gefertigt und zusammengesetzt, um dem kleinen Original zu einem großen Freund zu verhelfen.

30.12.2015

Ölsburg. Auf eine gelungene Weihnachtsfeier blickt der Fanfarenzug Ölsburg zurück. Insgesamt 51 Spielleute hatten sich in den Räumen des CdB versammelt. Höhepunkt der Veranstaltung war das sogenannte Einseifen der neuen Spielleute.

29.12.2015