Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede So lief die Unfallübung der Ilseder Feuerwehren
Kreis Peine Ilsede So lief die Unfallübung der Ilseder Feuerwehren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 18.04.2019
Das Dach des Pkw wurde abgetrennt, das DRK kümmerte sich anschließend um die Insassen. Quelle: Svenja Felka
Bülten

Der Kirchweg zwischen Bülten und Solschen war am Samstagnachmittag für etwa zwei Stunden voll gesperrt. Grund dafür war eine geplante Alarmübung der Freiwilligen Feuerwehren Bülten, Groß Bülten, Ölsburg, Gadenstedt und die örtliche Einsatzleitung (ÖEL) Ilsede. Zudem nahm die Sondereinsatzgruppe des DRK Peine an der Übung teil.

„Die Übung soll die Zusammenarbeit der Feuerwehren und dem DRK Peine untereinander stärken“, erklärte Heiko Fischer, stellvertretender Ortsbrandmeister der Feuerwehr Bülten, der die Planung der Übung vorgenommen hatte. Für die Teilnehmer galt es einige eingeklemmte Personen zu befreien, die in einem fiktiven Szenario mit dem Pkw von der Straße abgekommen und mit einem Baum kollidiert waren. Ein vorbeifahrender Bus mit 15 Personen musste daraufhin stark bremsen, was zu weiteren Verletzten führte.

Einige Bilder zeigen, wie die Übung bei Bülten vonstatten ging.

Rauchknaller und Kunstblut für Authentizität

Um möglichst realistische Bedingungen für die Alarmübung zu schaffen, wurde zuvor ein alter Pkw in den Graben des Kirchwegs geschoben und mittels eines kleinen Baggers so eingedellt, dass der Wagen sich in einem vergleichbar beschädigten Zustand wie nach einem Unfall befand. Besondere Authentizität wurde auch mittels Kunstblut an den teilnehmenden Statisten und Rauchknallern, die einen qualmenden Motor simulierten, nachgestellt.

Ablauf zu vollster Zufriedenheit

Insgesamt 17 leicht, mittel und schwer verletzte Personen wurden durch Familienangehörige und Freunde der Beteiligten verkörpert. Mit einer Zeitverzögerung von etwa 20 Minuten begann schließlich die Übung. Insgesamt acht Einsatzfahrzeuge des DRK Peine sowie 15 Fahrzeuge der Ilseder Feuerwehren waren vor Ort. Insgesamt waren etwa 100 Einsatzkräfte an der Alarmübung beteiligt. „Die Übung lief nach unserer vollsten Zufriedenheit ab – so wie wir es uns vorgestellt hatten“, zog Vanessa Schön von der Bültener Feuerwehr schließlich ein positives Fazit.

Über kleinere Schwierigkeiten soll in den kommenden Wochen ausführlich miteinander gesprochen werden. Schön sprach zudem ihren Dank an die Peiner Verkehrsgesellschaft für den zur Verfügung gestellten Bus und an die Kfz-Werkstatt Prieske für den Pkw aus.

Von Svenja Felka

Das 18. internationale BMW-Treffen auf dem Ilseder Hüttengelände lockte wieder zahlreiche Autofreunde an. Es gab viel zu sehen – lediglich das Wetter wollte nicht so recht mitspielen.

17.04.2019

Anlässlich des 100. Geburtstages des Modehauses Decker in Groß Ilsede hat der Arbeitskreis Dorfgeschichte historische Bilder des Familienunternehmens zusammengetragen. In einer Ausstellung im Rewe-Markt sind die Ansichten noch bis Ende Mai zu sehen.

14.04.2019

Um über die örtlichen Begebenheiten gut informiert und im Ernstfall dadurch schnell handeln zu können, gab es eine Begehung von Führungskräften der umliegenden Ortsfeuerwehren im Seniorenzentrum in Oelheim.

13.04.2019