Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Bonus für Solaranlagen soll eingestellt werden

Ilsede Bonus für Solaranlagen soll eingestellt werden

Ilsede. Mit sofortiger Wirkung soll das CO2-Minderungsprogramm in der ehemaligen Gemeinde Lahstedt aufgehoben werden. Das hat nun der Ilseder Ausschuss für Umwelt, Planung und Feuerschutz einstimmig empfohlen.

Voriger Artikel
Kiesabbau Wipshausen: CDU übt scharfe Kritik
Nächster Artikel
Erstmals Band bei Ü-30-Party in Gebläsehalle

Die ehemalige Gemeinde Lahstedt hat Solaranlagen in Neubaugebieten gefördert. Damit soll in der neuen Gemeinde nun Schluss sein.

Quelle: Foto: Archiv

Das Programm ermöglichte seit September 2003 die finanzielle Förderung von regenerativen Energieerzeugern in Neubaugebieten. Mit maximal 2000 Euro je Vorhaben wurden Solar-Kollektoranlagen zur Warmwassererzeugung oder Heizungsunterstützung sowie Biomasseanlagen und Blockheizkraftwerke bezuschusst. Doch da die Fördermittel seit 2003 nur sechs Mal in Anspruch genommen wurden - ausgeschüttet wurden insgesamt 5408 Euro -, es weniger Bauvorhaben gibt und die Haushaltslage der fusionierten Gemeinde weiterhin angespannt ist, sollen die Förderungsrichtlinien nun auslaufen. Zudem seien diese nicht mehr auf dem aktuellen Stand und viele andere Institutionen böten ebenfalls eine Förderung an, wobei eine Doppelförderung nicht möglich sei, erläuterte Claudia Küpper von der Gemeinde Ilsede.

Das Gremium hat sich ebenfalls geschlossen dafür ausgesprochen, dass an das Feuerwehrgerätehaus in Oberg Sanitäranlagen angebaut werden. Dort seien weder geschlechtergetrennte Toiletten noch Duschen vorhanden, erläuterte Küpper. Die Kosten für das Bauvorhaben sollen nun ermittelt werden, wobei sich die Feuerwehr erboten habe, auch Eigenleistung zu erbringen.

Umgestaltet werden sollen nach dem Ausschuss-Votum die Kriegsgräber auf dem kirchlichen Friedhof in Groß Lafferde. Bei einer Überprüfung war festgestellt worden, dass sechs der sieben Gedenksteine lose sind und befestigt werden müssen. Die Kosten belaufen sich auf etwa 3000 Euro. Das Vorhaben soll 2016 umgesetzt werden, wenn es in den Haushalt aufgenommen wird.

Auch der Energiebericht 2014 der ehemaligen Gemeinde Lahstedt wurde behandelt. Dieser wird nun zur weiteren Beratung in die Fachausschüsse weitergegeben. Die Ausschussmitglieder regten an, für dieses Jahr auch für die neue Gemeinde Ilsede einen solchen Bericht anzufertigen.

mir

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede
7a85f416-d829-11e7-9deb-d9e101ec633c
Erster Schnee im Peiner Land

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag hatte sich eine dicke Schneedecke über das Peiner Land gelegt. Hier gibt es die besten Schnappschüsse...

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr