Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Ausgezeichnet: Dritter Stern für Koch Jan Hartwig

Ehre für gebürtigen Adenstedter Ausgezeichnet: Dritter Stern für Koch Jan Hartwig

Eine große Ehre für Jan Hartwig: Dem in Adenstedt aufgewachsenen und nun im Nobel-Hotel „Bayerischen Hof“ in München tätige Küchenchef wurde am Dienstag ein dritter Stern vom Guide Michelin verliehen.

Voriger Artikel
Sanierung der Ortsdurchfahrt Thema im Radio
Nächster Artikel
Beschwerden über Verkehrssituation

Das Team des "Atelier" im Hotel „Bayerischer Hof" mit Küchenchef Jan Hartwig (3. von links).

Quelle: Lukas Kirchgasser

Adenstedt/München. Damit ist das Hotel-Restaurant „Atelier“ das elfte in Deutschland mit dieser höchstmöglichen Auszeichnung.

„Es ist ein wahrgewordener Traum“, freut sich Hartwig. Seit 2014 ist er der Chef des Restaurants „Atelier“ im „Bayerischen Hof“, für das er bereits 2015 den zweiten Michelin-Stern erringen konnte. Geboren ist er in Helmstedt und aufgewachsen in Adenstedt, sein Vater ist ebenfalls Koch: Michael Hartwig leitet das Restaurant „Currywurst & Coffee“ in Groß Ilsede sowie das Waldgasthaus „Odinshain“ in Adenstedt.

Im Jahr 2000 begann der heute 35-jährige Jan Hartwig seine Ausbildung im Restaurant „Dannenfeld“ in Braunschweig. Im Anschluss war er als Koch in Wernberg-Köblitz (Bayern) und Saarbrücken tätig. Ab 2007 arbeitete er im Restaurant „Aqua“ des Ritz-Carlton in Wolfsburg bei Sternekoch Sven Elverfeld, bevor es ihn erneut nach München zog. 2016 wurde er vom renommierten Magazin „Der Feinschmecker“ zum „Koch des Jahres 2016“ gewählt.

Am „Bayerischen Hof“ gelang ihm als Küchenchef außerdem etwas, was nur wenige vor ihm geschafft haben: Innerhalb kurzer Zeit sorgte er dafür, dass das Restaurant von einem auf drei Sterne, die höchstmögliche Auszeichnung des Michelin Guide, emporkletterte. Die hohe Auszeichnung mache sich auch bei der Gästefrequenz bemerkbar, wie Hartwig erklärt. Der Michelin-Stern werde jedes Jahr aufs Neue verliehen, fügt er hinzu. „An dem Tag, an dem man die Auszeichnung bekommt, arbeitet man gedanklich schon auf die nächste hin“, lacht Hartwig. Auf den Lorbeeren ausruhen will er sich also nicht.

Von Dennis Nobbe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

09d9fea8-cea9-11e7-85d4-3caaf6b0da6d
Peiner Wirtschaftsspiegel bei Baustoff Brandes präsentiert

Rund 100 geladene Gäste aus Wirtschaft und Politik nahmen in den Räumlichkeiten des Unternehmens Baustoff Brandes an der Vorstellung des Peiner Wirtschaftsspiegels teil.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr