Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede Auf den Spuren der ehemaligen Ilseder Hütte
Kreis Peine Ilsede Auf den Spuren der ehemaligen Ilseder Hütte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:15 28.07.2012
Dieter Almeling (rechts) erläutert den Schülern die Geschichte des Ilseder Hüttengeländes. Quelle: im

Im Meisterhaus, welches von den Hochofenmeistern vor der Einstellung der Roheisenproduktion 1983 als Ankleide- und Waschdomizil genutzt wurde, gestalteten die Schüler unter Anleitung von Friedrich Lutz, dem Inhaber der „Teppichmanufaktur Lutz“, Patchwork-Teppiche, die später beim großen Aktionstag der Schule für einen guten Zweck verkauft wurden.

Nachdem die Schüler die gegenwärtige Nutzung des Hüttengeländes als Gewerbepark erkundet hatten, erklärte Dieter Almeling, ehemaliger Studiendirektor am des Gymnasiums und Klaus-Henning Großpietsch vom Förderverein sachkundig die ehemalige Nutzung des Geländes. Unter anderem erklärten sie, wie Roheisen hergestellt und anschließend verarbeitet wurde. Während einer Fußgängerrallye, die in Form eines Quizzes aufgebaut war, wendeten die Gymnasiasten das Gelernte an. Bei einem Disc-Golf-Turnier hatten sie anschließend die Gelegenheit, sich sportlich auszutoben. Die dazugehörigen Scheiben stellte freundlicherweise die Wito zur Verfügung.

Eine weitere Exkursion ging nach Lengede, wo sich die Schüler im Rathaus über den ehemaligen Bergbau informierten. Das dort abgebaute Eisenerz wurde auch in Ilsede verarbeitet. Ortschronist Werner Cleve und Zeitzeuge Helmut Müller erklärten mit Hilfe von Modellen die Rettung der Bergarbeiter des großen Grubenunglückes von 1963.

„Die Woche war sehr interessant“, sagt Wiedmann. „Wenn die Schüler heute über das Hüttengelände in Ilsede gehen, werden sie vieles mit anderen Augen sehen.“

rd