Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Adenstedt: Geschäfte sind wieder zu erreichen

Ausbau der L 413 Adenstedt: Geschäfte sind wieder zu erreichen

Seit März 2016 wird die Verschleißdecke der Durchgangsstraße (Landesstraße 413) erneuert. Das Ortszentrum mit den Geschäften ist jetzt von Süden (Richtung Hoheneggelsen) wieder erreichbar.

Voriger Artikel
Kreisfeuerwehr-Wettkampf: Wense und Oedesse vorn
Nächster Artikel
“GigaPark“ auf dem Hüttengelände hat erste Mieter

Adenstedt: Die „Große Straße“ ist vom südlichen Ortseingang aus bis zur „Knippelkuhle“ wieder befahrbar.

Quelle: privat

Adenstedt. Eine lange Durststrecke mit erheblichen Umsatzeinbußen mussten die Geschäftsleute und Gewerbetreibenden in Adenstedt überstehen: Seit März 2016 wird die Verschleißdecke der Durchgangsstraße (Landesstraße 413) erneuert.

Im Zusammenhang mit dieser Baumaßnahme wird die Mischwasserkanalisation erneuert und die Druckrohrleitung von der alten Adenstedter Kläranlage zu der im Bau befindlichen Anlage in Gadenstedt verlegt.

„Nach wenigen Tagen der absoluten Vollsperrung, in denen die abschließenden Asphaltierungsarbeiten des zweiten Bauabschnitts durchgeführt wurden, ist das Ortszentrum jetzt wieder zu erreichen“, freut sich der stellvertretende Ortsbürgermeister Jörg Roffmann. Die Große Straße könne nun vom südlichen Ortseingang aus Richtung Hoheneggelsen bis zur Straße „Knippelkuhle“ wieder nahezu störungsfrei befahren werden.

Der letzte Bauabschnitt erstreckt sich von Norden aus Richtung Solschen bis zur „Knippelkuhle“ und wird voraussichtlich bis zum Jahresende 2017 abgeschlossen sein. „Einen genauen Termin können wir leider noch nicht benennen“, sagt Henning Schwägermann von der zuständigen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Wolfenbüttel, auf Nachfrage der PAZ.

Da hier der Mischwasserkanal im Fahrbahnbereich verlegt wird, muss die Straße voll gesperrt werden. Die Erreichbarkeit des Ortes aus Groß Bülten ist über die Schachtstraße und die Bültener Straße gewährleistet. Über die Straßenzüge „Am Knick“ und „Knippelkuhle“ erreicht man den fertiggestellten Bereich der „Großen Straße“ und damit auch die Geschäfte.

Von Kerstin Wosnitza

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede
9192af78-fd04-11e7-ab43-ba738207d34c
Sturmbilanz im Landkreis Peine

Der Orkan „Friederike“ hat auch das Peiner Land massiv getroffen: Insgesamt gab es 133 sturmbedingte Einsätze am vergangenen Donnerstag. Etwa 40 Bäume stürzten um, zahlreiche Dächer wurden teilweise abgedeckt.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr