Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
18 Jahre „halbstark“ sind genug

Ilseder Beat-Band „The Quarter Back“ 18 Jahre „halbstark“ sind genug

Seit fast 20 Jahren drehen sie die Zeit zurück und spielen die Lieblingssongs ihrer Jugendzeit. Doch jetzt ist Schluss: Am Sonntag gibt die Ilseder Beat-Band „The Quarter Back“ in Peine ihr letztes Konzert.

Voriger Artikel
„Beziehungen schaden nur dem, der sie nicht hat“
Nächster Artikel
Ilseder Schule bekommt 18 700 Euro vom Land

Die Beat-Haudegen kurz vor der PAZ-Veranstaltung „Große Beatschau“ im Stadttheater, die 2007 zum 45. Geburtstag des legendären Starclubs stattfand (von links): Horst-Dieter Schmidt (Rhythmusgitarre und Gesang), Schlagzeuger Thorsten Rösner, Sänger Alois Reichert, Bassist Peter Balke und Jürgen Pannicke (Leadgitarre und Gesang).

Quelle: im

Ilsede. „Das war eine spontane Kiste“, erinnert sich Gitarrist Horst-Dieter Schmidt an die Gründungstage der Beat-Combo „The Quarter Back“ im Jahre 1992. Zusammen mit Peter Balke und Jürgen Pannicke kam der im Peiner Land fast nur als „Schmiddel“ bekannte Musiker auf die Idee, die Songs der Jugendzeit nachzuspielen.

Die Vorgabe dabei war einfach: Spaß haben und so authentisch wie möglich klingen. Es folgten zahlreiche Auftritte, schnell erspielte sich die Band Kultstatus. Ein Höhepunkt war sicherlich „Die große Beatschau“ in den Festsälen im Jahr 2007.

Die Combo coverte während ihrer Karriere bewusst hauptsächlich Lieder aus den Jahren 1962 bis 1968. Neben ihren Lieblingssongs von den Fab Four spielte die Band Stücke von The Rolling Stones, The Monkees, The Kinks, Roy Orbison, Creedance Clearwater Revival, Lovin’ Spoonful, The Animals und The Searchers.

Musiker kamen und gingen – doch die drei Gründungsmitglieder waren immer mit an Bord. Doch nach 18 Jahren soll jetzt Schluss sein. „Wir sind weder zerstritten, noch geht es um Kohle“, sagt Schmiddel mit einem Lachen. Auch eine Yoko Ono gebe es nicht. „Irgendwie klappt es einfach nicht mehr“, sagt die Peiner Musik-Legende. Und dann sei es einfach besser aufzuhören.

„Die Scorpions lösen sich ja in diesem Jahr auch auf“, erklärt Schmiddel weiter. „Die Flippers auch“, ergänzt Jürgen Pannicke. „Da passen wir doch gut zwischen“, wirft Schmiddel mit einem Lachen ein. Trübsal blasen is’ also nicht.

Und wer die Musiker kennt, weiß auch, dass die Mannen die Gitarren sicherlich nicht an den Nagel hängen und den Vox-Verstärker in den Keller packen werden. „Wir machen bestimmt alle irgendwie weiter Musik“, ist sich Pannicke sicher. „Wir können gar nicht anders.“

Denn die über ein halbes Jahrhundert alten Beat-Haudegen, haben irgendwie schon immer Musik gemacht. Alle drei zusammen spielten in den 70ern bei der legendären Band Gichtfinger – Sound-Factory und Human Thought hießen weitere Stationen. Erfahrene Mucker also – oder wie es Schmiddel in seiner unverkennbaren Art sagt: „Wir haben reichlich Schimmel auf dem Rücken.“

Zum Abschluss laut Servus sagen die Musiker an diesem Sonntag ab 18 Uhr im Härke-Ausschank. Dann gibt es nochmal alle Hits – egal ob „Halbstark“ von den Yankees, „I feel fine“ von den Beatles oder „Dandy“ von den Kinks. Und dann ist Schluss. „18 Jahre halbstark sind auch genug“, sagt Schmiddel mit einem Lachen.

mu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ilsede
7a85f416-d829-11e7-9deb-d9e101ec633c
Erster Schnee im Peiner Land

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag hatte sich eine dicke Schneedecke über das Peiner Land gelegt. Hier gibt es die besten Schnappschüsse...

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr