Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Ilsede 15 Jahre Freie Bürger Ilsede: „Bürger für Bürger - das ist unser Motto!“
Kreis Peine Ilsede 15 Jahre Freie Bürger Ilsede: „Bürger für Bürger - das ist unser Motto!“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 20.09.2014
Vorstand und Fraktion der Freien Bürger Ilsede (von links): Ilse Schulz, Andreas Bürig, Michael Wallis, Horst Meldau und Monika Lüder. Quelle: oh
Anzeige

Und das galt auch am 18. September 1999 bereits - dem Gründungstag der Wählergruppe. Zuvor hatte es im Kreis monatelang Zoff um den Standort für die neu einzurichtende Integrierte Gesamtschule (IGS) gegeben. Mittendrin in der Bürgerinitiative zum Erhalt der Schulen in Groß Ilsede war Ilse Schulz. „Nach dem erfolgreichen Kampf haben uns Bürger dann ermuntert weiterzumachen“, erzählt die heutige Ratsfrau. Mit Parteipolitik wollte die Gruppe jedoch nichts zu tun haben - „außerdem wollten wir nicht nur gegen etwas sein, sondern für bestimme Ideen stehen“, beschreibt Schulz die Gründungstage. Die Leitidee dabei: „Der Bürger sollte wieder in den Mittelpunkt der Politik gestellt werden.“ Und das honorierte anscheinend der Wähler.

2001 trat die FBI erstmals zur Kommunalwahl an und holte einen Sitz im Gemeinderat. Die Themen Bildung und Hüttengelände standen damals ganz oben auf der Agenda. So begleitete die Gruppe äußerst kritisch die Aktionen des damaligen Planungsverbandes. Bei der Kommunalwahl 2006 holte die FBI dann sogar drei Sitze im Gemeinderat, dieser Erfolg wiederholte sich bei der Wahl 2011.

Bestimmendes Thema der vergangenen drei Jahre war dabei sicherlich der Zusammenschluss mit Lahstedt, der nach einigem Gerangel nun am 1. Januar 2015 vollzogen werden soll. „Und wir waren zusammen mit Bürgermeister Brandes die einzigen, die nie gewackelt haben und immer am Fusionspartner Lahstedt festgehalten haben“, sagt Schulz nicht ohne Stolz. Und natürlich wollen die Freien Bürger diesen Zusammenschluss jetzt auch mitgestalten. „Wir streben mehrere Sitze im neuen Ilseder Rat an und wollen in den drei neuen Ortsräten vertreten sein“, nennt die Groß Ilsederin die Marschroute.

Zentrale Themen für die kommenden Jahre seien die Sozialarbeit in den Schulen und der Komplex „frühkindliche Bildung“, ist sich Schulz sicher. Und die liege den Freien Bürgern bereits jetzt sehr am Herzen. „Deshalb haben wir auch auf eine Feier anlässlich unseres Jubiläums verzichtet und spenden lieber 500 Euro für den Ölsburger Kindergarten“, sagt die Groß Ilsederin. Im Kreistag setzt sich Schulz für den Erhalt des Ilseder Schulzentrums ein.

Und weitere Ziele? Vielleicht Ortsbürgermeisterin in Groß Ilsede - schließlich ist das Wort „Bürger“ darin auch enthalten? Schulz wiegelt ab, obwohl sie bei der vergangenen Kommunalwahl die meisten Einzelstimmen im gesamten Gemeindegebiet bekommen hatte. „Wir wollen in die drei neuen Ortsräte in Groß Bülten, Groß Ilsede und Ölsburg einziehen, das ist richtig“, sagt die FBI-Vorsitzende. „Aber uns geht es um die Sache, nicht um Posten - und wie wir in den vergangenen Jahren gezeigt haben, kann man auch aus der Opposition heraus für den Bürger etwas gestalten.“ Und da ist schon wieder dieses Wort: Bürger.

mu

Ilsede. „Die Geschichte des KZ Buchenwald im Spiegel des Schicksals von Opfern aus Peine“ - diesem Thema widmet sich der Peiner Historiker Dr. Jens Binner am morgigen Freitag, 19. September, ab 19 Uhr bei einem Vortrag in der St.-Nikolai-Kirche in Groß Ilsede.

17.09.2014

Groß Ilsede. Am vergangenen Wochenende drangen bisher nicht bekannte Personen in Groß Ilsede, Ilseder Hütte in eine Fabrikhalle ein.

17.09.2014

Ilsede/Lahstedt. Die Niedersächsische Landesregierung hat in ihrer gestrigen Sitzung die Freigabe von zwei kommunalen Neugliederungsmaßnahmen zur Verbandsbeteiligung beschlossen. Neben der Bildung der Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld sollen die Gemeinden Ilsede und Lahstedt zur neuen Gemeinde Ilsede fusionieren. Auch die dazugehörige Entschuldungshilfe erwähnt Hannover und bestätigt die Zahlung von 12,8 Millionen Euro.

16.09.2014
Anzeige