Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Zuhörer konnten die Herzsonden anfassen
Kreis Peine Hohenhameln Zuhörer konnten die Herzsonden anfassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:30 07.09.2012
Bei der medizinische Vortragsreise konnten die Zuhörer Herzsonden durch die Reihen geben und eingehend betrachten. Quelle: sz

„80 bis 100 Prozent aller Menschen in Deutschland haben im Laufe des Lebens einmal Rückenschmerzen“, erklärte Professor Dr. Thomas Hüfner, Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie. „Dahinter stecken verschiedene Ursachen.“ Doch sie seien kein Schicksal.

Der Leiter des Wirbelsäulenzentrums im Klinikum, der 7000 Patienten im Jahr behandelt und 500 Operationen vornimmt, stellte in Hohenhameln die verschiedenen Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten vor. So zeigte er Videoaufnahmen von Patienten, die sechs Wochen nach einer Wirbelsäulenversteifung wieder stehend ihre Zehenspitzen berühren konnten.

Der Kardiologe Torsten Wendt hatte für seinen Vortrag über Herzrhythmusstörungen als Anschauungsmaterial einige Sonden mitgebracht, wie sie für einen Herzschrittmacher eingepflanzt werden. Zuvor hatte er die Funktion der lebenswichtigen Blutpumpe und die Unterschiede zwischen Herzrasen, Kammerflimmern und Vorhofflimmern erläutert.

„Ich bin gesund, aber ich will lernen, wie ich vermeiden kann, krank zu werden“, erklärte Zuhörer Willi Semmler. Der sportliche 78-Jährige war mit seiner rückenschmerzgeplagten Lebensgefährtin gekommen. „Ich finde es gut, dass die Ärzte mal aus ihrem Krankenhaus herausgehen“, meinte Ursula Siewert aus Vechelde. „Viele trauen sich doch nicht, zum Arzt zu gehen, aber hier können sie Fragen stellen.“

sz