Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Zuckerfabrik lief auch Weihnachten nonstop

Clauen Zuckerfabrik lief auch Weihnachten nonstop

Für die meisten Mitarbeiter der Zuckerfabrik in Clauen war Weihnachten wenig besinnlich: Sie mussten auch während der Feiertage arbeiten. Die Produktion läuft noch bis Mitte Januar rund um die Uhr im Schichtdienst.

Voriger Artikel
Kinder erfreuen sich am bunten Alltag
Nächster Artikel
Kirche, Brücke, Biogas: Überall Baustellen

Zuckerfabrik in Clauen: Noch drei Wochen lang werden Rüben angeliefert, die Kampagne dauert voraussichtlich bis 18. Januar.

Quelle: im

Clauen. Dass sie Weihnachten und Silvester durcharbeiten müssen, sind die Mitarbeiter der Clauener Zuckerfabrik schon gewohnt – doch wegen der guten Ernte dauert die Rübenkampagne in dieser Saison noch länger als sonst. Geerntet sind die Früchte schon, sie lagern derzeit in Mieten auf den Feldern. Bis Mitte Januar liefern die Landwirte ihre Früchte zur Fabrik, schon ein paar Tage später ist alles verarbeitet.

„Wir rechnen mit einem Ende der Verarbeitungskampagne um den 18. Januar herum“, sagt Dr. Klaus Schumacher von der Nordzucker AG  in Braunschweig. „Das hängt natürlich auch von der Witterung ab.“ Am 8. September hatte die Kampagne schon ungewöhnlich früh begonnen. Insgesamt dauert sie drei Wochen länger als in der vergangenen Saison. Allerdings wird auch deutlich mehr Zucker produziert. Etwa 1,4 Millionen Tonnen Rüben werden dieses Jahr verarbeitet, sagt Werksdirektor Zoltan Toth: „Das wird ein Rekord, so viel hatten wir in Clauen noch nie.“ Im vergangenen Jahr wanderten etwa 1,06 Millionen Tonnen Rüben durch die Fabrik. Zudem sind die Früchte dieses Jahr süßer: Der Zuckergehalt liegt laut Schumacher bei etwas mehr als 18 Prozent.

Die Mitarbeiter der Zuckerfabrik können sich also über eine Rekord-Kampagne freuen – und auf den Sommer: Dann dürfen sie etwas länger Urlaub machen.

sur

Voriger Artikel
Nächster Artikel
9192af78-fd04-11e7-ab43-ba738207d34c
Sturmbilanz im Landkreis Peine

Der Orkan „Friederike“ hat auch das Peiner Land massiv getroffen: Insgesamt gab es 133 sturmbedingte Einsätze am vergangenen Donnerstag. Etwa 40 Bäume stürzten um, zahlreiche Dächer wurden teilweise abgedeckt.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr