Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Erwig zu Steinbach: „Verlieren einen Leuchtturm!“
Kreis Peine Hohenhameln Erwig zu Steinbach: „Verlieren einen Leuchtturm!“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:03 01.03.2016
Das Gelände der Firma Steinbach in Hohenhameln. Quelle: Archiv
Anzeige

„Spätestens Anfang der nächsten Woche steht dann alles fest“, so Sack. Angaben zum Käufer wolle der Fachanwalt für Insolvenzrecht erst machen, wenn die Verträge unterschrieben sind.

Derweil äußerte sich am Dienstag Lutz Erwig als Bürgermeister der Gemeinde Hohenhameln zum anstehenden Verkauf: „Das ist eine sehr bedauerliche und ärgerliche Nachricht. Natürlich fallen dadurch Arbeitsplätze weg“, so der Politiker.

Für die Gemeinde gibt es zudem mögliche kleinere Einbußen in Bezug auf Steuereinnahmen, doch auch auf einem anderen Gebiet sieht der Politiker jetzt die Gemeinde in der Pflicht: „Wir müssen sehen, wie es mit der Nachnutzung des Geländes aussieht“, sagt Erwig. Es sei schade, dass es so weit gekommen ist. „Die Firma Steinbach hat uns über die Grenzen Hohenhamelns und sogar Deutschlands etwas bekannter gemacht - mit dem Verkauf verlieren wir einen kleinen Leuchtturm unserer Gemeinde“, bedauert der Bürgermeister.

Auch der Fraktionsvorsitzende der CDU im Gemeinderat, Gerhard Schauer, zeigte sich vom Verkauf von Steinbach bestürzt. „Es war ja allen bekannt, dass das Unternehmen insolvent ist, aber dass der Standort in Hohenhameln geschlossen werden könnte, habe ich nicht gedacht. Vor allem für die Mitarbeiter könnte es problematisch werden“, so der Kommunalpolitiker, der nicht glaubt, dass viele das Angebot, an den Standort Marienberg im Erzgebirge zu wechseln, wahrnehmen.

Und auch für die Gemeinde Hohenhameln sei der Verkauf natürlich negativ, so Schauer weiter. „Für die Arbeitskräfte in Hohenhameln ist es wohl das Schlimmste, das passieren konnte. Steinbach war ja immerhin mal ein großer Arbeitgeber, den man zu Fuß erreichen konnte.“

Die Familie Steinbach war gestern für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

jaw

Hohenhameln. Schlechte Nachricht: Nach einem halben Jahrhundert in Hohenhamelnschließt dort die Firma Steinbach, einer der größten Hersteller von Nussknacker-Figuren, die Werkstore. Das insolvente Unternehmen wird nur noch in Marienberg (Erzgebirge) betrieben.

01.03.2016

Im Rahmen ihres Dreijahresthemas „Energie mit Köpfchen - Landfrauen schaffen Durchblick“ vom Niedersächsischen Landfrauenverband Hannover besichtigten 30 Landfrauen vom Verein Peine-Süd das Kraftwerk in Mehrum.

29.02.2016

Hohenhameln. „Auch die Hohenhamelner CDU würde sich über die Einrichtung einer eigenständigen Integrierten Gesamtschule am Standort Hohenhameln freuen. Den Optimismus von Uwe Semper bezüglich der Chancen zur Realisierung teilen wir allerdings nur bedingt“, sagt Uwe Gredner, der schulpolitische Sprecher der CDU Hohenhameln.

28.02.2016
Anzeige