Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
"Trinkwasser hat gute Qualität - nicht verunsichern lassen"

Equord "Trinkwasser hat gute Qualität - nicht verunsichern lassen"

Equord. Ist schmutziges Trinkwasser die Ursache für die vielen Krebsfälle in Equord? Die PAZ hatte am vergangenen Sonnabend über die Sorgen der Dorfbewohner berichtet. Der Wasserverband Peine hat jetzt darauf reagiert: "Das Trinkwasser hat eine gute Qualität - da sollte man sich nicht verunsichern lassen", betont dessen technischer Leiter Michael Wittemann.

Voriger Artikel
Junggesellen laden zur "Bierfass-Rallye"
Nächster Artikel
Eine Schatzinsel aus Obst und Gemüse

Bei der Elektrolyse färbt sich Wasser braun, weil Eisenpartikel der Diode mit Sauerstoff reagieren – es rostet.

Quelle: A/sur

Wittemann kritisiert besonders ein Verfahren, mit dem Wellnessstudio-Besitzerin Hanne Porath „Schwebstoffe“ im Wasser mit elektrischem Strom sichtbar machte (siehe Foto). Das Ergebnis: Eine braune, unappetitliche Brühe.

Laut Wittemann stammt die rostbraune Färbung vom Eisen der Diode, die Porath ins Wasser getaucht hat. „Bei der Elektrolyse werden zwei Elektroden ins Glas eingebracht und Spannung angelegt, dadurch entsteht im Wasser Wasserstoff und Sauerstoff“, erklärt der Ingenieur. „Die Eisenpartikel der Elektrode reagieren mit dem Sauerstoff, und das Wasser verfärbt sich typisch braun.“

Damit der Strom zwischen den beiden Elektroden überhaupt fließen kann, sind gelöste Metallsalze wie Kalzium und Magnesium notwendig. „Diese sind aber keine Schadstoffe, ganz im Gegenteil“, sagt Wittemann. „Sie sind für den Menschen sogar teilweise essentiell, unser Stoffwechsel benötigt bestimmte Mineralien.“

Mit einem speziellen Filter können solche Mineralsalze entzogen werden. Dann funktioniert die Elektrolyse nicht mehr, das Wasser bleibt klar, auch wenn Strom hindurch fliest. Laut Wittemann wird dieser Trick oft eingesetzt, um Wasserfilter und andere Aufbereitungsanlagen zu verkaufen. Diese seien aber in der Regel gar nicht nötig, wenn die Hausleitungen dem Stand der Technik entsprechen und entsprechend gewartet werden. „Das Trinkwasser aus dem öffentlichen Netz hat eine gute Qualität, die strengen Grenzwerte der Trinkwasserverordnung stellen das sicher“, betont Wittemann.

sur

Voriger Artikel
Nächster Artikel
9192af78-fd04-11e7-ab43-ba738207d34c
Sturmbilanz im Landkreis Peine

Der Orkan „Friederike“ hat auch das Peiner Land massiv getroffen: Insgesamt gab es 133 sturmbedingte Einsätze am vergangenen Donnerstag. Etwa 40 Bäume stürzten um, zahlreiche Dächer wurden teilweise abgedeckt.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr