Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln „Stoltes Ponybande“ zu Gast beim Reitverein
Kreis Peine Hohenhameln „Stoltes Ponybande“ zu Gast beim Reitverein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 15.10.2009
Der Reit- und Fahrverein Hohenhameln öffnete seine Stalltüren für Besucher. Quelle: im
Anzeige

Hohenhameln. Munteres Treiben gab es beim Malwettbewerb und Kinderschminken, und der große Andrang beim geführten Reiten und Voltigieren war für die Schulpferde des Vereins eine echte Geduldsprobe. Das abwechslungsreiche Programm barg große Überraschungen. So war „Stoltes Ponybande“ aus Haimar mit ihren Mounted-Games- Vorführungen zu Gast – die jugendlichen Reiter brachten so richtig Tempo mit in die Reithalle.

Die Reitvorführungen der Jugendlichen- und Turnierreiter des Vereins begeisterten das Publikum ebenso wie die Vorführungen der Voltigierleistungsgruppen mit der Turnier-Kür. Polizeioberkommissarin Daniela Meitzner von der Reiterstaffel in Braunschweig gab den Reitern viele Tipps zum Thema „Mit dem Pferd sicher im Straßenverkehr“. Einen besonderen Abschluss für das Programm brachte der Auftritt der Parforcehorn-Bläsergruppe „Die Jagdfanfare“ aus Hildesheim.

de

Jung und Alt gemeinsam: Einen hohen Stellenwert hat die Feuerwehr in der Gemeinde Hohenhameln. In Soßmar legten 20 junge Freiwillige die Prüfung für die „Jugendflamme Stufe I“ ab, erstmalig in der Gemeinde. In Hohenhameln traf sich die Altersabteilung und ließ sich über technische Neuerungen informieren.

12.10.2009

Abfeiern in der dunklen Jahreszeit: Dieses Ziel haben sich die Junggesellen in Equord gesetzt. Am Sonnabend fand dort die über die Kreisgrenzen hinaus bekannte Beach-Party statt. Mission erfüllt – kann Organisator Jan Huwald nun sagen: Etwa 900 Gäste feierten am Sportplatz.

12.10.2009

Stocksauer ist der Obermeister der Baugewerken-Innung, Karl-Heinz Bode aus Mehrum: „Jetzt werden die Arbeiten für den Kindergartenneubau in Equord doch öffentlich von der Gemeinde ausgeschrieben“, schimpft er, „da kommen wir als örtliche Handwerksbetriebe doch überhaupt nicht zum Zuge. Für uns bleibt wieder nichts übrig, und das Geld fließt aus Hohenhameln heraus zu den Subunternehmern großer Firmen, die billiger anbieten können als wir.“

08.10.2009
Anzeige