Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Schicksalsfrage: Liebe in der Probezeit

Hohenhameln Schicksalsfrage: Liebe in der Probezeit

Auf ein Jahr befristet. Rumms. Stempel drauf. Annika Schmidt und ihr marokkanischer Ehemann Hicham Laroussi sind nach mehr als einem Jahr Trennung endlich vereint. Doch die Schatten über ihrer Liebe sind noch nicht verschwunden. Denn die Aufenthaltserlaubnis des 25-Jährigen ist nur begrenzt.

Voriger Artikel
Auf Sicherheitsabstand zum Hähnchenmist
Nächster Artikel
Das alte Feuerwehrlied

Arm in Arm: Der Marokkaner Hicham Laroussi und seine deutsche Ehefrau Annika Schmidt.

Quelle: pif

Hohenhameln. Das „Ja“-Wort haben sich die Hohenhamelnerin Annika Schmidt und der Marokkaner Hicham Laroussi schon im Juli 2008 gegeben. Das „Ja“-Wort der deutschen Botschaft gab es erst Ende 2009. Der 25-Jährige durfte endlich nach Deutschland einreisen. Nun ist das Paar glücklich zusammen. Doch ein wenig ist das Glück der jungen Liebe getrübt. Die Aufenthaltserlaubnis Laroussis ist begrenzt. Im November muss er einen Antrag auf Verlängerung seiner Erlaubnis stellen, sich in Deutschland aufhalten zu dürfen.

Ziel: Profifußballer

Die deutsche Botschaft hatte in dem Verfahren den Verdacht geäußert, dass es sich bei der Verbindung um eine Scheinehe handelt. Die beiden hatten sich im Internet kennengelernt und über viele Monate nur Kontakt über das Netz gehabt. Im Oktober startete Annika Schmidt einen neuen Versuch. Nach drei Anläufen in der Botschaft wurde sie schließlich vorgelassen. Dann ging alles ganz schnell.

Nun ist Laroussi in Deutschland und trainiert mit den Hohenhamelnern Fußball. Das ist sein Beruf. Auch in Deutschland hat er das Ziel, Profifußballer zu werden. Zurzeit absolviert er jedoch einen Deutschkurs bei der Volkshochschule und ist auf Jobsuche. Wenn der Sprachkurs im Juni vorbei ist, kann er sich vorstellen, auch eine Ausbildung anzufangen. „Zum Beispiel als Garten- und Landschaftsbauer“, sagt der 25-Jährige. Hauptsache es sei an der frischen Luft.

Ganz aktuell gefällt dem Marokkaner die frische Luft in Deutschland nicht so sehr. In Marokko liegen die Temperaturen allerdings auch um den Gefrierpunkt. Sein Mütze sei allerdings nur ein modisches Accessoire, sagt Laroussi. Er trage sie nicht, weil ihm zu kalt ist. Was er an Deutschland am schönsten findet? „Na, meine Frau!“ Dann nimmt Hicham seine Annika ganz fest in den Arm.

pif

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hohenhameln
7a85f416-d829-11e7-9deb-d9e101ec633c
Erster Schnee im Peiner Land

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag hatte sich eine dicke Schneedecke über das Peiner Land gelegt. Hier gibt es die besten Schnappschüsse...

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr