Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regen

Navigation:
SPD: „Botschaft“ abreißen, freier Blick zur Kirche

Hohenhameln SPD: „Botschaft“ abreißen, freier Blick zur Kirche

Die kurze Tagesordnung war weitestgehend abgearbeitet, da wurde es im Hohenhamelner Gemeinderat doch noch spannend: Eine teils heftige Diskussion zwischen Ortsbürgermeister Gerhard Bankes (CDU) und Bürgermeister Lutz Erwig (SPD) drehte sich unter anderem um den geplanten Verkauf des ehemaligen Spritzenhauses, im Volksmund „Polnische Botschaft“ genannt. Bankes will das Gebäude erhalten, Erwig verkaufen. Und Günther Hesse (SPD) schlug vor, es abreißen zu lassen.

Voriger Artikel
Paten in Uniform als Partner der Realschüler
Nächster Artikel
„Ich wusste ja nie, ob er wiederkommt“

Um dieses Haus an der Hohenhamelner Marktstraße streiten sich Ortsbürgermeister Gerhard Bankes und Bürgermeister Lutz Erwig: Bankes will es erhalten, Erwig verkaufen.

Quelle: de

Seit geraumer Zeit bietet die Gemeinde Hohenhameln das ehemalige Spritzenhaus, in dem lange Zeit ein bekannter Imbiss mit Trinkhalle untergebracht war und zuletzt ein Computerladen residierte, zu verkaufen. Am Marktplatz 8 liegt das 126 Quadratmeter große Grundstück, die Nutzfläche des Hauses umfasst ganze 40 Quadratmeter, das Mindestgebot beträgt 15.000 Euro.

Nach Bekanntwerden der Verkaufsabsicht durch die Gemeinde hatte sich Ortsbürgermeister Bankes dafür eingesetzt, das alte Gebäude zu erhalten, Vereine könnten es als Informationsstätte nutzen. Bei einer Versammlung fand dieser Vorschlag aber nicht die nötige Resonanz. Weitere Interessenten meldeten sich, es kam aber zu keinem Geschäftsabschluss.

„Die Gemeinde kann nicht einfach einen Preis festsetzen, ohne ein Wertgutachten einzuholen“, sagte Bankes und kritisierte massiv das Vorgehen des Bürgermeisters. Erwig entgegnete, er habe ein renommiertes Ingenieur-Büro mit der Begutachtung des alten Häuschens beauftragt, das sei Bankes auch bekannt. Es habe bereits einen ausführlichen Briefwechsel zu diesem Thema gegeben.

Günter Hesse (SPD) brachte einen neuen Vorschlag in die Diskussion ein: „Bei der bewegten Geschichte des Hauses sollten wir prüfen lassen, was uns ein Abriss bringt“, sagte er. „Es hat keine Funktion mehr, ich weiß auch nicht, wie es jemals wieder genutzt werden könnte. Immerhin hätten wir dann einen schönen freien Blick auf die Kirche.“ Ratsvorsitzender Peer Goor (SPD) beendete den Austausch von Wortmeldungen, eine Entscheidung gab es nicht.

de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hohenhameln

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

bcc30a18-cd3d-11e7-8528-98cdac4f9608
Messe in der Gebläsehalle Groß Ilsede

Viele Peiner waren zur Messe nach Ilsede gekommen.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr