Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Rückblick und Ausblick: Versammlungen der Zuckerrübenanbauer
Kreis Peine Hohenhameln Rückblick und Ausblick: Versammlungen der Zuckerrübenanbauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 07.02.2014
Werksleiter Zoltan Toth in einem Meer aus Rüben: Mehr als eine Million Tonnen wurden in diesem Winter in Clauen verarbeitet. Quelle: im/A

Zentrale Themen werden die Kampagne und die Rübenbezahlung 2013 sowie der Rübenanbau im Jahr 2014 sein. Außerdem gibt es einen Ausblick auf die Agrarpolitik sowie auf die Märkte, teilt Dr. Clemens Becker von der Geschäftsführung mit.

Die Kampagne hat genau 100 Tage gedauert. Die Zuckerfabrik Clauen wird von mehr als 1000 Landwirten beliefert. Sie fuhren mehr als eine Million Tonnen der zuckerhaltigen Pflanze an, die dann verarbeitet wurden. Das sind 20 Prozent weniger als im Vorjahr. Allerdings hatten die Verantwortlichen die Anbaufläche nach der damaligen Rekordkampagne um 15 Prozent reduziert. Die ungünstige Witterung im Frühling hatte außerdem die Aussaat verzögert und der Sommer war relativ trocken, sodass letztlich 20 Prozent weniger Rüben geerntet wurden.

Aus den angelieferten Rüben wurden im Clauener Werk rund 170 000 Tonnen Zucker gewonnen - das ist nach Aussage des Werksleiters Zoltan Toth ein gutes Ergebnis.

In diesem Jahr werden 2,3 Millionen Euro in die Clauener Zuckerfabrik investiert. Größter Posten der für Nordzucker-Verhältnisse „kleinen Maßnahmen“ ist ein neuer Kontrollraum, von dem aus die Produktion überwacht wird.

„Diese Anlage ist das Herz der Produktion. Das ganze Prozessleitsystem soll in zwei Bauabschnitten erneuert werden“, erklärt Toth. In diesem Jahr werde zunächst durch einen Abriss Platz geschaffen und der Rohbau aufgestellt. Im kommenden Jahr wird dann die neue Anlage fertiggebaut.

wos