Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Riesenlichterkette hängt nicht mehr
Kreis Peine Hohenhameln Riesenlichterkette hängt nicht mehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:08 07.12.2014
So sahen die riesigen Weihnachtskugeln aus, als sie noch entlang der Clauener Straße und nahe dem Hohenhamelner Dorfgemeinschaftshaus hingen. Mittlerweile wurde die große Lichterkette abgehängt.
Anzeige

In Hohenhameln sind sie derzeit aus anderen Gründen Gesprächsthema. Grund: Zahlreiche Hohenhamelner echauffierten sich, dass die Kugeln Werbung für Heiner Goldbeck seien.

„Wir haben die Riesenlichterkette am Donnerstag, also fünf Tage nach dem aus unserer Sicht sehr gelungenen Adventsmarkt unter Regie des TSV Hohenhameln und Heiner Goldbeck, wieder abhängen lassen“, berichtet Malte Cavalli vom Kulturverein Hohenhameln, der die Kugeln zur Verfügung gestellt hatte. „Eigentlich sollten die Kugeln mit Hilfe eines Krans in den Baum auf dem Parkplatz des Dorfgemeinschaftshauses gehängt werden, aber leider stellte sich heraus, dass sie für den längeren Einsatz in luftiger Höhe noch nicht ausreichend gesichert waren und zu viel Totholz im Baum war.“ Alternativ seien sie entlang der Clauener Straße angebracht worden - darüber regten sich einige Hohenhamelner auf.

Cavalli: „Während des Adventsmarktes leuchteten die Kugeln wie gewohnt und sollten eigentlich auch noch bis Weihnachten hängen bleiben, aber dann bekamen wir ein Dutzend Anrufe, dass man einen zu deutlichen Werbeeffekt für die örtlichen Geschäfte sieht und die Kugeln bitte nicht bis Weihnachten dort hängen sollen.“

Der Kulturvereins-Vorstand habe die Anrufe ernst genommen, darüber diskutiert und sich „schweren Herzens für das Abhängen entschieden“, berichtet Cavalli. Im kommenden Jahr wolle man indes einen neuen Anlauf in Sachen Riesen-Weihnachtsbaum mit Riesenlichterkette angehen. Gerne werde wir das mit dem TSV und Heiner Goldbeck wieder angehen“, sagt Cavalli. „Wir hoffen, dass unsere Beweggründe nachvollziehbar sind und freuen uns, dass der Adventsmarkt so erfolgreich weitergeführt wird.“

Mehrum/Ecuador. Eigentlich ist die junge Mehrumerin Carina Landauer (14) die ländliche Idylle gewohnt. Für einen Schüleraustausch tauschte sie ihren Alltag in der Gemeinde Hohenhameln nun für vier Wochen gegen das Leben in der südamerikanischen Millionen-Metropole Quito in Ecuador ein.

08.12.2014

Mehrum. Für Diskussionen unter den 143 Mitarbeitern im gefährdeten Steinkohlekraftwerk Mehrum sorgt der radikale Umbau von Deutschlands größtem Energieversorger Eon.

04.12.2014

Hohenhameln. Was ist Adventsschmuck und zugleich Objekt der Begierde für Sammler? Klar, die Nussknackerfiguren. Davon profitiert der größte deutsche Hersteller Steinbach - aber sein Hauptgeschäft macht das Unternehmen nicht in Deutschland.

04.12.2014
Anzeige