Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Rektor und Konrektorin gehen gemeinsam in den Ruhestand
Kreis Peine Hohenhameln Rektor und Konrektorin gehen gemeinsam in den Ruhestand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 02.02.2019
Verabschieden sich vom Schuldienst: Rektor Matthias Müller und Konrektorin Sabine Kappermann. Quelle: Grit Storz
Hohenhameln

Das eingeschworene Team verlässt nach vielen Jahren gemeinsamer Arbeit nun auch zusammen die Schule. Dass ihnen dabei mulmig oder gar langweilig werden könnte, befürchten sie nicht. „Wir sind beide nicht die Typen, denen langweilig wird“, meint Müller. Der 63-Jährige will seine Zeit genau wie seine Kollegin zwar viel mit „Familie, Haus und Garten“ füllen, aber beide sind auch sportlich engagiert: Müller peilt beim Rudern mal wieder die 1000-Kilometer-Jahresleistung an, Kappermann kann nun „auch endlich vormittags“ ihre Damenmannschaft beim Tennis verstärken.

Rektor und Konrektorin haben viel erreicht

Außerdem sind beide begeisterte Leseratten, reisen unheimlich gern und feuern, wann immer es geht, ihre „96er“ im Stadion an. Nachdem sie nun nach so vielen Jahren ihre Taschen für immer in die Ecke stellen, blicken sie gern zurück. Der streitbare Rektor und seine Stellvertreterin haben viel erreicht: Die Schule ist unter anderem „technisch wunderbar ausgerüstet“, wurde mehrfach als „Umweltschule“ ausgezeichnet und hat eine Mensa bekommen.

Trotzdem haben Müller und Kappermann, die beide 20 Jahre lang gemeinsam den Stundenplan „gebaut“ haben, auch viele kleine und große Kämpfe mit den verschiedenen Institutionen ausfechten müssen und sind dessen „jetzt einfach müde“. Schlagzeilenträchtig gab Müller einst einer ganzen Klasse schulfrei, weil er viel zu wenig Kollegen zum Unterrichten hatte.

Der Rüge vom Amt folgten aber kurz darauf Abordnungen, damit der Schulbetrieb aufrecht erhalten werden konnte. Im Kollegium, das nur noch aus elf Stammkräften besteht, hersche auch viel Unruhe und ein „Kommen und Gehen“der Vertretungskräfte, nichts sei mehr wirklich planbar, Stunden müssten hin- und hergeschoben werden, bedauert Kappermann. Für die Schüler, die der Lehrerin sehr am Herzen liegen, sei dies ein schwieriger Zustand.

Nachfolge für Rektor steht fest – Konrektorenstelle entfällt

Die letzten Jahre waren oft ein Kampf – um die Schule an sich, die einer IGS weichen sollte, um Lehrkräfte, Gelder, Anerkennung. Für beide war Lehrersein mehr als ein Job, er war Berufung - auf die Nebenschauplätze hätten sie aber gern verzichtet.

Bewusst verzichten beide deshalb auf einen offiziellen Abschied. Der Blick zurück erfolgt aber ohne Groll, sondern mit viel Stolz auf das Erreichte. Ihrem Nachfolger Radoslaw Palusziewicz, der von der Peiner Gunzelin-Realschule kommt und aufgrund geringer Schülerzahlen keinen Konrektor hat, wünschen beide alles Gute.

Müller und Kappermann waren lange kommissarisch tätig

Der damalige Einstieg für Matthias Müller als Rektor und Sabine Kappermann als Konrektorin der Hauptschule Hohenhameln verlief schleppend und ist in ganz Niedersachsen laut Müller immer noch rekordverdächtig: Bevor er im Juli 2005 als Rektor berufen wurde, hatte er das Amt bereits fünf Jahre kommissarisch inne. Seine Kollegin kommt immerhin auf drei Jahre kommissarische Tätigkeit, bevor auch sie im Juli 2006 offiziell ernannt wurde (PAZ berichtete).

Der Nachfolger der beiden, Radoslaw Palusziewicz, hat es da schon etwas besser: Zwar bekomme auch er nicht sofort seine Ernennungsurkunde und „fängt erstmal so an“, aber eine baldige Ernennung sei in Sicht, hofft Müller.

Die Problematik der zu wenigen Lehrkräfte müsse aber auch Palusziewicz bewältigen. Von der Daseinsberechtigung der Hauptschule, die die Auszubildenden für das Handwerk stellen soll und an der der erweiterte Realschulabschluss erworben werden kann, sind Müller und Kappermann überzeugt. „Wir hoffen, dass jetzt für alle Ruhe einkehrt und jeder gut lernen und arbeiten kann“, wünschen sie sich.

Von Grit Storz

Spannendes Schnellschach-Turnier in Mehrum: 28 Teilnehmer aus neun Peiner Schulen, Eltern und Mitarbeiter gingen in der Kraftwerks-Kantine an den Start.

30.01.2019

Zum Thema „Renaturierung des Bruchgrabens“ gab es am vergangenen Samstag bei der Gemeindeversammlung in Soßmar einen gesonderten Tagesordnungspunkt. Wasserbauingenieur Axel Dombrowski vom Landkreis Hildesheim informierte über den Stand der Dinge und die weiteren Planungen.

01.02.2019

Zu einem Unfall kam es am Montagmorgen um 8.10 Uhr auf der B 65 zwischen Schwicheldt und Mehrum. Ein Sattelschlepper kam in Richtung Mehrum rechts von der Fahrbahn ab, fuhr gegen zwei Bäume und landete schließlich links im Straßengraben. Der Fahrer hatte Glück und wurde nur leicht verletzt.

31.01.2019