Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hohenhameln Neuer Bollerwagen für die Krippenkinder
Kreis Peine Hohenhameln Neuer Bollerwagen für die Krippenkinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:45 19.02.2014
Die Hohenhamelner Krippenkinder sind augenscheinlich ziemlich zufrieden mit ihrem neuen Gefährt. Quelle: oh
Anzeige

„Bereits der Nikolaus sollte das schmucke Gefährt mit Ballonreifen bringen, konnte aber im gesamten Kindergarten keinen entsprechend großen Schuh finden“, scherzt Thomas Heinzelmann vom Elternrat des Kindergartens. Der Weihnachtsmann habe den Wagen ebenfalls bringen wollen, stand aber wegen der Feiertage vor verschlossener Tür. Nun endlich konnte der Bollerwagen an die unter dreijährigen Krippenkinder übergeben werden, auch dank der Unterstützung einiger ortsansässiger und regionaler Unternehmen.

„Manche Strecken sind für die Jüngsten doch länger als ihre kleinen Füße sie tragen mögen“, beschreibt Heinzelmann. Außerdem ist das Drachennest eine integrative Gruppe und steht auch Kindern mit Behinderung offen. „Die verfügbaren Plätze im Bollerwagen dürften also immer recht schnell knapp werden“, so Heinzelmann erfreut über die sinnvolle Anschaffung. Durch das Gefährt vergrößere sich der Radius für anstehende Ausflüge, insbesondere weil Gepäck, Proviant und Erste-Hilfe- Material jetzt einfacher mitgeführt werden können. Heinzelmann: „Ein großer Dank geht an die Firmen, die den Kauf unterstützt haben.“

js

Mehrum. Erfolg für die Polizei: Mehrere Täter waren am Wochenende auf das Gelände einer Firma eingebrochen, die ihren Sitz im Mehrumer Gewerbegebiet hat (PAZ berichtete). Jetzt wurden vier Tatverdächtige von der Polizei ermittelt - drei von ihnen haben die Tat bereits zugegeben.

18.02.2014

Soßmar. Wabernd lagen die Harfentöne in der Luft von Hummers Kultursalon, die Cristina Braga aus Brasilien auf ihrem Instrument zupfte, strich und hervorstreichelte. Gemeinsam mit ihrem Ehemann, Ricardo Medeiros, am Bass sorgte sie für einen dichten Klangteppich, der die Gäste begeisterte.

21.02.2014

Equord/Peine. Das Umkippen des Gill- und des Kuhteiches in Equord und die Sanierung sind noch immer Gesprächsstoff in der Ortschaft. Der stellvertretende Ortsbürgermeister Günter Strube, die Bürger Jürgen und Renate Rehnelt sowie Dr. Reiner Theunert von der Bürgerinitiative für Umweltschutz haben jetzt die Akten des Landkreises zum Umweltdrama eingesehen - und erheben erneut schwere Vorwürfe.

17.02.2014
Anzeige